weather-image
24°
Umsonst-Team kann in neuen Laden umziehen – wenn sich Mietpaten finden

Fürs neue Domizil fehlt noch Geld

Bad Münder. Das Umsonst-Team braucht Platz. Nach dem misslungenen Anmiet-Versuch neuer Räume im Oktober will der Verein, der aktuell durch die große Zahl von Flüchtlingen stark gefordert ist, einen neuen Vorstoß wagen.

270_008_7811984_lkbm109_1812_Rat_BaMue_24.jpg
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Bad Münder. Das Umsonst-Team braucht Platz. Nach dem misslungenen Anmiet-Versuch neuer Räume im Oktober will der Verein, der aktuell durch die große Zahl von Flüchtlingen stark gefordert ist, einen neuen Vorstoß wagen: An der Obertorstraße sind den ehrenamtlich tätigen Helfern neue Räumlichkeiten angeboten worden. Probleme bereitet allerdings noch die Finanzierung. „Sehr interessant“ sei das Angebot, erklärt die Vorsitzende Monica Gräfin Adelmann – so interessant, dass der Verein den nach den Erfahrungen im Oktober selbst verordneten Verbleib in den bisherigen Räumen an der Petersilienstraße noch einmal überdacht hat. „Der alte Laden platzt aus allen Nähten, es gibt keine ausreichenden Lagerkapazitäten“, umreißt die Vorsitzende die größten Probleme.

Vor zwei Monaten glaubte sich der Verein bereits am Ziel einer langen Suche: An der Marktstraße war den Ehrenamtlichen ein Objekt angeboten worden, auf den ersten Blick wie geschaffen für die Erfordernisse des Umsonstladens. Bei einer neuerlichen Besichtigung, der Mietvertrag war bereits unterschrieben, dann die Ernüchterung: Der vorgestellte Hintereingang zum Gebäude konnte nicht genutzt werden. Das aber war eine wesentliche Bedingung für das Funktionieren der Anlieferung. Adelmann annullierte den Vertrag.

Das neue Objekt an der Obertorstraße würde die Anforderungen des Vereins erfüllen, neben auseichendem Lagerraum stünden auch ein großes Ladenlokal und weitere Räume zur Verfügung. Die Anlieferung wäre problemlos möglich, da sich Parkplätze in unmittelbarer Nähe des Hauses befinden. Der Umsonstladen hat sich als Vermittlungsstelle zwischen Menschen, die gut erhaltene Kleidung oder Gegenstände weiter genutzt wissen wollen und denen, die nicht die Möglichkeit haben, alles neu kaufen zu können, etabliert. Viele, die Flüchtlinge in Bad Münder unterstützen wollen, bringen Kleidung und Haushaltsgegenstände in den Laden.

Die zentrale Hürde für den Umzug sind für Adelmann derzeit aber die Kosten. Die Vermieterin sei dem Verein bereits sehr entgegengekommen, rund 250 Euro müsste der Verein monatlich aber mehr für das neue Objekt aufbringen. Sie hofft auf Mietpaten, Privatpersonen oder Firmen, die sich bereit erklären, monatlich einen festgelegten Betrag zu übernehmen. Erst dann könne sie einen Mietvertrag unterzeichnen. „Bei Übernahme einer Patenschaft können selbstverständlich Spendenquittungen ausgestellt werden“, sagt sie. Für die Erneuerung der Ladeneinrichtung habe die Sozialstiftung Martin Schmidt einen großzügigen Zuschuss in Aussicht gestellt.

Erreichbar ist Adelmann unter 05151/52490 oder per E-Mail unter adelmann@umsonst-muender.de.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare