weather-image
23°

Für Gesellschaften: Das „Ramba Zamba“ baut an

Luhden. Im „Ramba Zamba Schaumburg“ haben die Knirpse bereits seit Mitte Šeptember ihr Paradies zum Toben – jetzt wird auch der angrenzende Bowlingbereich aufgewertet. Investor Sven Nottmeyer lässt derzeit unter Regie von Architekt Gerhard Köster (Helpsen) einen lichtdurchfluteten Gesellschafts- sowie einen Raucherraum errichten. „In den letzten November- oder den ersten Dezembertagen werden wir den neuen Bereich in Betrieb nehmen – derzeit deutet alles darauf hin, dass wir viele der angefragten Betriebs- oder Weihnachtsfeiern dann schon dort veranstalten können“, freut sich Nottmeyer.
Die Bauarbeiten zu dem Gesellschaftsraum von etwa 50 Quadratmetern, der mit einer modernen und variablen Aufteilung Kapazitäten für kleinere und größere Gruppenfeiern bis zu 40 Personen bietet, laufen seit Anfang November. Nach Auskunft des Investors haben alle am Bau beteiligten Firmen ihren Sitz in einem Umkreis von etwa 25 Kilometern, kommen also aus der Region. Gleich im selben Aufwasch bekommen die Bowlinggäste auch eine neue, rund 20 Quadratmeter große Raucherlounge mit Blick auf die Bahnen – und die Außenfassade wird mit neuen Fenstern und verbesserter Wärmedämmung an den Kinderbereich angepasst. „Sogar der Zugang für einen Biergarten ist bereits mit vorgesehen“, blickt Nottmeyer auf den Sommer 2012 voraus.
Es ist gerade mal zwei Monate her, dass es im Ramba Zamba hieß: „Gebt den Kindern das Kommando!“ Wie sich Neugierige seitdem täglich überzeugen können, ist der Spielpark mittlerweile fest in Kinderhand. „Trotz der in dieser Jahreszeit ungewöhnlich stabilen Hochdruckwetterlage erfreut sich die Kinderwelt stetig wachsender Beliebtheit und eines bereits erstaunlichen Besucheraufkommens, Eltern schätzen die Kinderwelt insbesondere für stressfreie Kindergeburtstage“, berichtet der Investor.

Anbau

Luhden. Im „Ramba Zamba Schaumburg“ haben die Knirpse bereits seit Mitte Šeptember ihr Paradies zum Toben – jetzt wird auch der angrenzende Bowlingbereich aufgewertet. Investor Sven Nottmeyer lässt derzeit unter Regie von Architekt Gerhard Köster (Helpsen) einen lichtdurchfluteten Gesellschafts- sowie einen Raucherraum errichten. „In den letzten November- oder den ersten Dezembertagen werden wir den neuen Bereich in Betrieb nehmen – derzeit deutet alles darauf hin, dass wir viele der angefragten Betriebs- oder Weihnachtsfeiern dann schon dort veranstalten können“, freut sich Nottmeyer.
Die Bauarbeiten zu dem Gesellschaftsraum von etwa 50 Quadratmetern, der mit einer modernen und variablen Aufteilung Kapazitäten für kleinere und größere Gruppenfeiern bis zu 40 Personen bietet, laufen seit Anfang November. Nach Auskunft des Investors haben alle am Bau beteiligten Firmen ihren Sitz in einem Umkreis von etwa 25 Kilometern, kommen also aus der Region. Gleich im selben Aufwasch bekommen die Bowlinggäste auch eine neue, rund 20 Quadratmeter große Raucherlounge mit Blick auf die Bahnen – und die Außenfassade wird mit neuen Fenstern und verbesserter Wärmedämmung an den Kinderbereich angepasst. „Sogar der Zugang für einen Biergarten ist bereits mit vorgesehen“, blickt Nottmeyer auf den Sommer 2012 voraus.
Es ist gerade mal zwei Monate her, dass es im Ramba Zamba hieß: „Gebt den Kindern das Kommando!“ Wie sich Neugierige seitdem täglich überzeugen können, ist der Spielpark mittlerweile fest in Kinderhand. „Trotz der in dieser Jahreszeit ungewöhnlich stabilen Hochdruckwetterlage erfreut sich die Kinderwelt stetig wachsender Beliebtheit und eines bereits erstaunlichen Besucheraufkommens, Eltern schätzen die Kinderwelt insbesondere für stressfreie Kindergeburtstage“, berichtet der Investor.
Auch im benachbarten Bowlingbereich steige der Zuspruch. Die umbaubedingte Schließung im August/September, der Betreiberwechsel und der neue Name hatten in Stadt und Land zunächst Unsicherheit ausgelöst, ob in der Anlage weiterhin Bowling angeboten wird. „Aber sicher doch!“, stellt Bowlingchef Daniel Papenhagen jetzt klar, „Bowling wird weiterhin einen gleichwertigen Stellenwert in der Anlage haben.“ Viele Gäste hätten die Bemühungen um Wohlfühlatmosphäre und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bereits honoriert. Papenhagen: „Wir sind hoch motiviert, richtig Gas zu geben und freuen uns über die von Woche zu Woche wachsende Frequenz.“
Insbesondere die Terminierung von Betriebs- und Weihnachtsfeiern laufe seit der Wieder- respektive Neueröffnung des Komplexes auf hohen Touren. Ramba Zamba-Küchenchefin Gunda Bräuning kredenzt kreative Schlemmermenüs oder Büfettangebote, ganz nach Wahl mit und ohne Bowling.
Ein Glanzlicht hat sich derweil Betriebsleiter Thomas Schneider für die erste Silvesternacht im Ramba Zamba ausgedacht: Unter dem Motto „The Golden 70´s“ bietet er Pakete mit und ohne Bowling an – inklusive Büfett, Show, Animation, Feuerwerk und Mitternachtsimbiss. Schneider: „Als Special Guests kommen die ,Village People’ und ,Baccara’ aus der Double Comedy Show ,Dejavue’.“

Mehrmorgen in der LZ/SZ.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare