weather-image
20°
Heimatverein Oldendorf verteilt Brotbox an Erstklässler

Für frische Pausenbrote

Oldendorf. Pünktlich zum Schulstart wurden an die Erstklässler der Grundschule im Saaletal stabile „Brotboxen“ verteilt. Die gelben Dosen waren mit Müsli, einem Brotaufstrich aus Gemüse, Vollkornbrot, einer Karotte und einem Teebeutel gefüllt. Enthalten war auch ein Heft über gesunde Ernährung sowie eine Tube Kinder-Zahngel für die Zahnhygiene nach dem Essen.

270_008_7770880_wvh_2409_Grundschule_Saaletal_Brotbox.jpg

Verteilt wurden die 30 Boxen wie in den vergangenen beiden Jahren von Mitgliedern des Vereins für Grenzbeziehung und Heimatpflege Oldendorf. Zur Vereinsarbeit gehört ein umfangreiches Schulgarten-Projekt, das Vereinsmitglieder gemeinsam mit Schülern, Eltern und Lehrern vor einigen Jahren ins Leben gerufen haben. Auf einem Feld an der Schule werden Obst und Gemüse sowie Kartoffeln biologisch angebaut, gemeinsam geerntet und zubereitet.

„Es ist unser Anliegen, Kinder so früh wie möglich an eine gesunde Ernährung heranzuführen“, erklärte Erika Rasch, die Vereinsvorsitzende. Von den Schülern wird sie liebevoll „Kartoffelfrau“ genannt. Da gesunde Ernährung beim Frühstück beginnt, hat sie sich gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern Heinke und Wilhelm Sander, Brigitte Grimpe-Meyer und Helga Strüve sowie Viola Pfeifer von der Firma Logona an der Aktion „Bio-Brotbox Hannover – Gut gefrühstückt, gut gelernt“ beteiligt, die jedes Jahr zum Schulstart ein Zeichen für die Verbindung von gesunden Pausenmahlzeiten und konzentriertem Lernen setzt. Mit Unterstützung vieler Sponsoren wurde diese Aktion auch in diesem Jahr durchgeführt. Hellhörig geworden durch einen Teilnahmeaufruf in der Dewezet vor zwei Jahren, stand für Erika Rasch fest, beim Packen der Boxen in Hannover mitzuhelfen und dafür zu sorgen, dass auch die Grundschule im Saaletal mit den knallgelben Bio-Brotdosen versorgt wird – zumal einer der Sponsoren die in Oldendorf ansässige Firma Logona Naturkosmetik ist.

Die zum dritten Mal in der Grundschule Oldendorf durchgeführte Aktion scheint gut anzukommen, denn: „Von einigen Eltern habe ich bereits gehört, dass ihre Kinder ihnen Ratschläge für ein gesundes Frühstück gegeben haben“, zieht Erika Rasch eine erste Bilanz. Die bundesweite Aktion wurde 2002 von einem bundesweiten Netzwerk für gesunde Kinderernährung ins Leben gerufen. In diesem Jahr werden von 77 bundesweiten Initiativen rund 190 000 Brotdosen verteilt. „In Hannover haben wir mit 120 Helfern etwa 12 000 Dosen gepackt“, so Erika Rasch. Und wie kommen die stabilen Dosen bei den Kindern an? „Super!“, urteilten Nele (5), Charlotte (6) und Annabelle (6), während sie herzhaft in die Mohrrüben bissen. sto

Nele (5), Annabelle (6) und Charlotte (6) (von links) futtern die Mohrrüben gleich an Ort und Stelle.sto

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare