weather-image
ABC-Zug leistete den längsten Einsatz in seiner Geschichte / Bereitschaft Katastrophenschutz zog Bilanz

Für Flüchtlinge im Einsatz

Marienau/Hameln-Pyrmont. Ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr liegt hinter den Mitgliedern der Kreisfeuerwehrbereitschaft „Katastrophenschutz“, wurde jetzt auf der Jahresabschlussversammlung festgestellt. Und es bescherte dem ABC-Zug, der zusammen mit dem Messzug, der Probensammelstelle und der Versorgungsgruppe zu dieser Einheit gehört, den längsten Einsatz in der Geschichte beim Betreiben der Dekontaminationsstelle in der Isolierstation der Erstaufnahmeeinrichtung in der Linsingen-Kaserne Hameln.

270_008_7806894_wvh_1712_Katastrophenschutz_Bilanz_Breit.jpg

Als Bereitschaftsführer Volker Winkelhake schon gedacht hatte, die wichtigsten Ereignisse des Jahres seien abgeschlossen, kam eine Anfrage, ob nicht die Versorgungsgruppe mit zehn Kameraden für drei Tage die Versorgung der Flüchtlinge übernehmen könnte. „Daraus wurde ein mehrwöchiger Einsatz mit über 100 Feuerwehrkameraden auch aus den anderen Städten und Gemeinden. Es war viel Arbeit und Stress, aber ich stelle fest, es war ein Klasse-Einsatz“, erklärte Volker Winkelhake.

Und nicht nur die Küche wurde durch die Versorgungsgruppe im Wechsel mit dem DRK betrieben, wobei laut dem stellvertretenden Gruppenführer Sascha Andert allein 452 Dienststunden zusammenkamen. Auch der ABC-Zug war gefordert, baute seine Dekontaminationseinheit für Personen auf, um Patienten aus dem Isolierbereich der Unterkunft eine Duschmöglichkeit zu bieten. „Dazu gehörte auch, dass die Duscheinheit alle 48 Stunden gespült werden musste.

Vom 14. September bis zum 21. November waren wir dort im Einsatz“, berichtete der Zugführer des ABC-Zuges, Alexander Saffer.

Aber es gab auch noch andere Dinge, die die Bereitschaft im Jahresverlauf beschäftigen. Eine kreisübergreifende Übung zur Mess- und Probenannahmeanweisung wurde durchgeführt, wie der Leiter der Probensammelstelle, Hagen Bruns, erwähnte. „Sie wurde von uns selbst organisiert. Mein Fazit lautet, es kommt Routine in die Abläufe und nur kleine Korrekturen waren notwendig. Aber trotz allem, die Abläufe müssen regelmäßig geübt werden“, bemerkte Bereitschaftsführer Winkelhake.

ABC-Zug und Versorgungsgruppe nahmen an einer Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft West im Übungsgelände Scheuen (Landkreis Celle) teil, stellten die Duscheinheit und sorgten für die Verpflegung. Der ABC-Zug führte zudem eine Standortverlegung nach Göttingen durch. Neben den Einsätzen in der Linsingen-Kaserne wurde der ABC-Zug als Spezialeinheit noch zu fünf Einsätzen alarmiert, in der Regel bei Gefahrgutunfällen. Jörg Gottschalk als Zugführer des Messzuges konnte neben dem üblichen Dienstbetrieb auf 14 Einsätze verweisen, zu denen die Messwagen aus Flegessen, Hagen, Lauenstein und Rumbeck eingesetzt waren. Die Versorgungsgruppe sorgte bei verschiedensten Einsätzen, Übungen und Veranstaltungen für eine schmackhaftes Essen oder die Versorgung mit Getränken.

Bereitschaftsführer Volker Winkelhake konnte noch berichten, dass bei den Beschaffungen ein zweites Feldkochherdmodul in Dienst gestellt wurde und die Ausstattung im Bereich Digitalfunk vervollständigt wurde. Hierzu merkte Dezernatsleiterin Heidi Pomowski an, dass noch in diesem Jahr die Einrichtung des Unterrichtsraums ausgetauscht werde und nächstens eine energetische Sanierung des Gebäudes anstehe. Sie lobte zum einen den Einsatz in der Kaserne und freute sich, dass die Zahl der Mitglieder mit zum Beispiel 48 Aktiven im ABC-Zug und 45 im Messzug gehalten werden konnte. „Hier hat sich die Zusammenarbeit mit der Firma Wini bestens bewährt. Dies wollen wir gerne auch mit anderen großen Firmen im Landkreis ausbauen“, bemerkte Heidi Pomowski, die ihre Zuständigkeit für diese Bereitschaft zum Jahreswechsel an Sabine Meißner, Leiterin des Dezernats 1 bei der Kreisverwaltung, abgeben wird.

Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke fand ebenfalls viele lobende Worte für den Einsatz in der Kaserne: „Wir haben das gut gemeistert und es war für alle eine neue, aber auch wertvolle Erfahrung.“ Er musste dann Jörg Gottschalk als Zugführer des Messzuges und Bodo Kauert als Leiter der Messleitkomponente aus ihren Ämtern verabschieden. Neuer Zugführer des Messzuges wurde der bisherige Stellvertreter Jan Schaper, der gleichzeitig zum Oberbrandmeister befördert wurde. Sein neuer Stellvertreter ist Tobias Ebbighausen, der den Dienstgrad Brandmeister erhielt. Weiter beförderte der Kreisbrandmeister Oliver Schöndorf und Matthias Kropp zum Hauptlöschmeister sowie Marko Klose zum Löschmeister. Interne Ehrungen der Bereitschaft für langjährige Mitgliedschaft gab es für Adolf Panitz, Daniel Jermis, Oliver Schöndorf, Christian Taube und Matthias Kropp (10 Jahre), Alexander Saffer (20 Jahre) und Volker Winkelhake (30 Jahre). Auch gute Dienstbeteiligung wird bei der Einheit mit einer Parkwertkarte für die Hamelner Parkhäuser belohnt. Sie erhielten Kai Uwe Queren, Marko Hartmann, Niklas Thies (ABC-Zug), Uwe Wöhler, Jörg Wöhler, Thorsten Schlüter (Messzug) sowie Jenny Freudenberg und Laura Grabbe (Versorgungsgruppe). tis

Die beförderten, geehrten, verabschiedeten und neu ernannten Mitglieder der Bereitschaft mit ihrem Bereitschaftsführer Volker Winkelhake (2. v. re.), dem Amtsleiter Harald Menzel (re.) und Kreisbrandmeister Frank Wöbbecke (3. v. re.).

tis

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare