weather-image
21°
Ortsrat Bakede/Böbber/Egestorf wählt Ortsbürgermeister und Vertreter

Fünfmal „Ja“ für Rolf Wittich

Bakede (lil). Auf ein Neues: Rolf Wittich (SPD) wählten die Mitglieder des Ortsrates Bakede/Böbber/Egestorf mit fünf Stimmen und zwei Enthaltungen zum Ortsbürgermeister. Als sein Stellvertreter fungiert auch weiterhin Hans Müller (SPD).

270_008_4967799_lkbm_0201_1111_Wittich_und_Mueller.jpg

„Politik ist ein Mannschaftssport“, betonte Wittich während der konstituierenden Sitzung. „Gegenseitiges Vertrauen und Informationsaustausch sind notwendig, um unsere Dörfer voranzutreiben.“ Herausforderungen für die nächsten Jahre gebe es genug, so Wittich. Dazu zählen eine verbesserte Internetverbindung in Egestorf, der Ausbau des Radwegs in Böbber und die Reparatur der Brücke in Egestorf.

In Kürze wollen die Politiker mit Tobias Pischel vom Friedhofsamt einen Plan zur Baumbepflanzung auf dem Bakeder Friedhof erarbeiten. „Wenn die Birken weg sind, stehen dort außer Kiefern keine Bäume mehr“, so Wittich. „Die Stadt hat kein Geld, also müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen und Bäume spenden.“ Müller wies auf den „riesigen Höhenunterschied“ auf dem Friedhof hin. „Das kriegen Freizeitpolitiker nicht hin.“ Auch die Bürger sollen mit einbezogen werden.

Der neue Ortsrat einigte sich darauf, die Richtlinien zu Ehrungen zu ergänzen. So erhalten politische Vertreter und Ortsratsmitglieder nach dem Ausscheiden aus ihrer Funktion bei einer ununterbrochenen Tätigkeit von 10 beziehungsweise 15 Jahren die silberne Streitaxt, nach 20 Jahren die goldene.

Weiter gab Wittich bekannt, dass die Wohnung über der Bakeder Schule ab dem 1. Dezember wieder vermietet sei. „An ein Paar mit Sohn.“ Außerdem will der Ortsrat die beiden Bürgermeisterkandidaten – Hans-Ulrich Siegmund (CDU) und Hartmut Büttner (SPD) – zum Neujahrsempfang am 8. Januar einladen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, sich den Bürgern vorzustellen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare