weather-image
16°

Frag mal!

Jan (11) fragt: „Warum sind Schneeflocken sternförmig?“

Jan aus Haverbeck
stellt eine Frage.

Ihm antwortet Prof. Dr. Johannes Beck vom Institut für Anorganische Chemie der Universität Bonn:

„Lieber Jan, eine Schneeflocke ist ein Wassertropfen, der zu Eis erstarrt ist. Wenn man mal genauer hinschaut, sieht man, dass die Flocke kunstvoll verästelt ist. Untersucht man eine Schneeflocke mit einem Mikroskop, erkennt man, dass alle Flocken verschieden aussehen. Manche ähneln zum Beispiel einer Baumkrone. Das Grundmuster ist jedoch bei jeder einzelnen Flocke dasselbe. Dieses Grundmuster ist ein Stern mit sechs Ärmchen, die alle gleich aussehen. Schneeflocken bilden sich in den Wolken aus winzigen Eiskristallen. Diese nennt man Kristallkeime. Mit dem Begriff „Keim“ will man sagen, dass aus winzigen Teilchen etwas Großes heranwächst. Der erste Eiskristall, der anfangs wie ein kleines sechseckiges Plättchen aussieht, beginnt zu wachsen, wenn er mit feuchter, eiskalter Luft in Berührung kommt. So bilden sich an den Ecken des Kristalls kleine Kristallärmchen. Diese verzweigen sich immer weiter, und es entsteht eine Schneeflocke, die sternförmig gestaltet ist.“

Hast du auch eine Frage, dann schreibe eine E-mail: wuschel@

dewezet.de.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare