weather-image
20°
HSG Exten-Rinteln empfängt die HSG Schaumburg Nord II

Focke und Klaue als Hoffnungsträger

Handball (mic). Die abstiegsbedrohten Handballer der HSG Exten/Rinteln treffen in der WSL-Oberliga auf den Tabellenvierten HSG Schaumburg Nord II.

Der frisch gebackene "Jungvater" Nils Klaue (l.) wird besonders

Nach den heftigen Niederlagen in Rohrsen und gegen Großenheidorn II geraten die Weserstädter mit mageren 4:12-Punkten immer mehr in Bedrängnis. "Noch ist nichts passiert! Es sind noch genügend Spiele. Alles ist möglich. Man muss jeden Gegner neu bewerten und angehen", wertet HSG-Coach Gebhard Piepenbrink die prekäre Lage. Dabei setzt Piepenbrinkvor allem auf die Rückkehr von Thomas Focke und "Jung- vater" Nils Klaue. Die beiden Hoffnungsträger sollen für neuen Schwung und Druck im Angriff sorgen. Allerdings treffen die Weserstädter auf eine robuste und selbstbewusste Landesliga-Reserve. "Wir fahren nach Rinteln und wollen unseren vierten Tabellenplatz behaupten! Natürlich ist der angeschlagene Gegner nicht zu unterschätzen. Das wird ein schweres Ding. Trotzdem müssen wir die Punkte mitnehmen", fordert Interimstrainer Rolf Deckert. Beide Mannschaften werden in Bestbesetzung auflaufen. Unter den gegebenen Bedingungen ist der Fusionsklub aus Schaumburg mit Torjäger Tim Brockmann und Dennis Lathwesen klar favorisiert. Anwurf: Sonnabend, 19.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare