weather-image

Feuerwehr Bad Münder: Erster Abschied vom alten Haus

BAD MÜNDER. Ein letztes großes Fest an der Langen Straße – und das 125-jährige Bestehen der Ortsfeuerwehr Bad Münder soll schon im neuen Haus an der Rahlmühler Straße gefeiert werden. „Wir nehmen Abschied“ kündigt Ortsbrandmeister Uwe Behrendt das Fest zum 120-jährigen Bestehen an, das am Sonnabend gefeiert wird.

1931 wurde das Feuerwehrhaus an der Langen Straße gerichtet. Foto: Weber
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Geplant hat die Ortsfeuerwehr eine Veranstaltung, bei der sich Interessierte über alle Bereiche informieren können – beispielsweise über die Ausrüstung, die die Wehr für alle Eventualitäten vorhält. „Für Besucher werden wir zahlreiche Präsentationen vorbereiten. Und es wird auch möglich sein, selbst einige Geräte in die Hand zu nehmen – beispielsweise hydraulisches Rettungsgerät wie Schere und Spreizer“, erklärt Behrendt. Der Einsatz dieser Geräte wird auch an einem Fahrzeug demonstriert.

Informieren können sich Besucher aber auch über die Kinder- und die Jugendfeuerwehr oder über den Förderverein, der seit einigen Jahren die Arbeit der ehrenamtlichen Retter begleitet. Und auch über das Gebäude selbst gibt es Informationen. Das 1931 gebaute Haus, das seitdem der Feuerwehr Bad Münder als Domizil und Einsatzzentrale dient, hat im Laufe der Jahre zahlreiche An- und Umbauten erfahren, ist allerdings längst nicht mehr zeitgemäß. In den 1960er Jahren wurde es in Richtung Osterstraße erweitert, Mitte der 1980er Jahre wurden in Richtung Parkplatz Lange Straße zwei weitere Garagen für Großfahrzeuge angebaut. „Eigentlich hätte man damals schon einen Neubau ins Auge fassen müssen, weil die rechtlichen Bestimmungen schon mit dem Anbau nicht erfüllt werden konnten“, sagt Behrendt. 1994 wurde letztmalig erweitert – zur Unterbringung der aktuellen Drehleiter musste das Gebäude verlängert werden. Aktuell wird die Planung für das neue Feuerwehrhaus ausgearbeitet.

Das Fest an der Langen Straße beginnt am Sonnabend um 10 Uhr, gegen 12 Uhr wird das DRK Erbsensuppe aus der Gulaschkanone servieren. Bis gegen 17 Uhr laufen die Präsentationen des „Tags der offenen Tür“, am Abend feiert die Feuerwehr dann ab 19 Uhr mit Vereinen und geladenen Gästen im Festzelt auf dem Parkplatz einen bayerischen Abend. Restkarten dafür gibt es noch während des Tages beim Ortsbrandmeister.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare