weather-image
Neues Konzept für Unterhaltungsprogramm beim Spectaculum / Familientag am Sonntag

Feuerkünstler feiern farbenfrohes Festival

Bückeburg. Mit seinem Nacht- und Kulturprogramm dokumentiert das Mittelalterlich Spectaculum am deutlichsten die endgültige Aufteilung in einen Festivalteil am Sonnabend und einen Familienteil am darauf folgenden Sonntag. Während beim ersten vor allem die populären Mittelalterbands das Geschehen bestimmen, stehen beim Familientag eindeutig die Kleinkunst und die Gaukelei im Vordergrund. Auch das Traumspektakel, das große, abendliche Varieté aller teilnehmenden Künstler, findet 2006 nur noch sonnabends statt. Dafür hat der Sonntag ein mittelalterliches Familienvarieté ins Programm genommen.

Autor:

Johannes Pietsch

Am Eröffnungstag erwiesen sich vor allem die Mittelalterbands Faun und Cradem Aventure als attraktive Abwechslung zu den bisherigen beiden Stammbands Cultus Ferox und Saltatio Mortis, die erst am kommenden Veranstaltungswochenende ins Geschehen eingreifen. Faun, anno 1998 in München gegründet und nach einem griechisch-römischen Hirtengott benannt, präsentierten den von ihnen selbst geprägten Stil des Paganfolks, eine breit gefächerte, melodisch vielfältige Mischung aus nordischen, europäischen und perso-arabischen Rhythmen und Harmonien. Cradem Aventure ließen neben klassischen mittelalterlichen Dudelsacktönen auch indianische und Zigeunerrhythmen in ihre ekstatischen Auftritte miteinfließen, bei denen vor allem die Feuerzaubereinlagen von Bass-Spielerin Zarina de Marco für frenetische Begeisterung sorgten. Das neue Traumspektakel trägt nach dem Weggang von Carlos Großer die Handschrift des neuen künstlerischen Leiters Harald Peinzke, seines Zeichens eine Hälfte des Komikerduos Pill& Pankratz. Unter seiner Regie bilden die Feuerkunststücke des Trios Spiral Fire den spektakulären Höhepunkt einer auf visuelle Effekte getrimmten Show. Jochen Symanek, bekannt als der bärenstarke große Bagatelli, darf da als gepanzerter "eiserner Heinrich" seine bizepsstrotzenden Jonglagen vorführen, während Alf Neuber als "Gaukler Alf" und die Spectaculums-Debütanten Silbervisch für humoristische Auflockerung sorgen. Nicht fehlen dürfen natürlich die Fakire Harald und Dagmar Thran, deren funkensprühende Feuershow wie in jedem Jahr das Traumspektakel beschließt. Anschließend taucht das Mittelalterlich Spectaculum mit dem großen Pestumzug in die finsterste Epoche des Spätmittellalters ein. Fackelträger, Schergen, maskierte Medici, Landsknechte, Priester und Selbstgeißler erinnern mit ihrer feierlichen Prozession an die furchtbare Katastrophe des Pestausbruchs, die nach 1346 das gesamte zivile Leben zusammenbrechen ließ und der drei Viertel der europäischen Bevölkerung zum Opfer fielen. Derweil verleihen Aberhunderte von Fackeln, Kerzen, Windlichtern und Feuerkesseln dem Wiesengelände eine einmalige Atmosphäre.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare