weather-image
15°

Feuer in Mastbetrieb: Sachschaden

Apelern/Soldorf (rd). In einer Halle eines Hähnchenmastbetriebes im Apelerner Ortsteil Soldorf ist am Sonntagabend aus bislang unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. In der Halle befanden sich nach Polizeiangaben zu dieser Zeit keine Tiere. Durch das Feuer wurden die elek trischen Anlagen in Mitleidenschaft gezogen. Die Schadenshöhe bezifferte die Polizei auf eine Summe zwischen 50 000 und 100 000 Euro.

Kurz nach 20 Uhr wurde der Betreiber des Unternehmens durch sein Alarmhandyüber die zu hohe Innentemperatur der Halle informiert. Als er wenig später dort eintraf, drang bereits Qualm aus der 120 Meter langen, 16 Meter breiten und sechs Meter hohen Halle. Die Feuerwehren aus Groß Hegestorf, Rodenberg und Lauenau rückten unter der Leitung von Ortsbrandmeister Klaus Urlacher aus. Die rund 50 Einsatzkräfte hatten das Feuer schnell unter Kontrolle und konnten somit Schlimmeres verhindern. "In der Halle ist offensichtlich das eingestreute Stroh in Brand geraten", erklärte Polizeipressesprecherin Gabriela Mielke. Durch die starke Hitzeentwicklung seien die elektrischen Anlagen in Mitleidenschaft gezogen worden. Sollte auch die Dachkonstruktion beschädigt sein, belaufe sich der Schaden auf rund 100 000 Euro, so Mielke. Die Halle war frisch mit Stroh ausgestreut und sollte am gestrigen Montag mit 35 000 Küken neu bestückt werden. "Die Brandursache steht noch nicht fest" , so die Pressesprecherin abschließend. Die Brand ermittler des Polizeikommissariats Bad Nenndorf haben ihre Ermittlungen aufgenommen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare