weather-image
26°
VfL Bad Nenndorf empfängt HF Aerzen

Feiern oder trauern

Handball (hga). Es ist das letzte Heimspiel der Saison und das letzte Heimspiel unter altem Namen: Der VfL Bad Nenndorf empfängt in der Landesliga die HF Aerzen zu einem spannenden Duell.

"Die 80-jährige Handballgeschichte im VfL wird damit geschlossen", erklärt VfL- Coach Rainer Hinze. Im Abstiegskampf der Liga kann der VfL, in der kommenden Saison bei der HSG Schaumburg Nord eingegliedert und somit so oder so zum Abschied von der Handballbühne verurteilt, noch einmal zum Zünglein an der Waage werden. Da geht es nicht nur um die 20:25-Hinspielpleite, vielmehr will Rainer Hinze den sportlichen Abstieg verhindern. Im Falle eines Heimsieges wäre dieses Ziel erreicht, der VfL als aktuell Drittletzter hätte dann zum Vorletzten Aerzen drei Punkte Abstand - genug bei noch einem ausstehenden Spiel. Gleichzeitig würde ein Heimsieg dem VfL Stadthagen ebenfalls den Klassenerhalt sichern. Zwei Dinge mahnen zur Skepsis: Zum einen hat der VfL acht Spiele in Folge verloren, zum anderen werden die Gäste - trotz der 19:32-Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen die HSG Laatzen-Rethen - mit allen Mitteln um ihre letzte Chance kämpfen. "Wir haben mit Aerzen noch Rechnungen offen, zu deren Begleichung werden wir uns besonders anstrengen", kündigt Hinze an. Anwurf: Sonnabend, 16.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare