weather-image
20°
Rat stimmt Sasse-Konzept zu: Alle Vereine, Krankenkassen und Schulen an einen Tisch

Fehlinvestitionen: Sportforum soll abhelfen

Rinteln (wm). Nach dem Bündnis für Familien und der Kindergarten-Initiative jetzt ein Sportforum: Immerhin hat WGS-Fraktionsvorsitzender Heinrich Sasse, der den Antrag in der letzten Sitzung des Rintelner Rates vor der Sommerpause stellte und auch durchsetzte, zugegeben, seine ganz ureigene Idee sei das nicht - er habe da bei der Stadt Sankt Augustin abgekupfert. Aber: "Warum muss man das Rad jedesmal neu erfinden?"

"Geboxt" wird auch im neuen Forum - nämlich um Zuschüsse und and

Es brauchte wenigÜberredungskunst im Rat - wer würde es in der heutigen Zeit wagen, sich gegen Sportförderung zu stellen, ist sie doch gleichzeitig, so Sasse, "Jugend- wie Sozialpolitik". So gab es denn auch viel Zustimmung und nur ganz zaghafte Einwände von Dieter Horn (SDP), der zu bedenken gab, bei den "Eigenheiten" manch heimischer Vereine werde es nicht immer einfach sein im Forum einen Konsens zu finden. Ursula Helmhold (Grüne) wollte wissen, was das Ganze denn koste, bekam aber nur als Antwort, mit solchen Details werde sich zu gegebener Zeit der Fachausschuss befassen. Sasse steckte erst einmal den großen Rahmen ab, ehe er Beispiele nannte: Ziel eines solchen Forums in Rinteln sei der effektive Einsatz knapper werdender Mittel - Beifall auch aus den Reihen der SPD. Doch kein Sasse-Vorschlag ohne Kritik an der Verwaltung: Wenig fachmännisch sei die erste Planung des Ausweichsportplatzes in Exten mit völlig überhöhten Kostenschätzungen gelaufen, hier habe die Stadt Standards zugrunde gelegt, die der Verein gar nicht gefordert habe. Die Entscheidungüber die Verlagerung des SC Rinteln, der Reitanlage und der Einwohnerschützen vom Steinanger stagniere seit Jahren, weil es bis heute nicht gelungen sei die finanziellen wie strukturellen Fragen im Rahmen eines Gesamtkonzeptes anzugehen. Der SC Deckbergen-Schaumburg müsse zurzeit an zwei Standorten zwei Sport- wie Trainingsplätze und zwei Vereinsgebäude unterhalten, was weder wirtschaftlich sei noch der Identitätsbindung diene. Auch hier sei die Stadt finanziell wie konzeptionell gefordert, sagte Sasse. Der Tennisverein Rot-Weiß-Rinteln möchte Zuschüsse für eine Traglufthalle für das Wintertraining. Hier liege es doch auf der Hand, vor einer Zuschussgenehmigung auch mit den anderen Tennisvereinen in Exten und Engern zu sprechen. Ein Sportforum, so stellt sich Sasse vor, soll das alles richten, nämlich Fehlinvestitionen vermeiden und der Sportentwicklung neue Impulse geben. Angehören sollen dem Forum unter anderem Vertreter der örtlichen Sportvereine und der Schulen, der Kindergärten wie der Krankenkassen, selbstverständlich auch die Politik, die letztlich die notwendigen Gelder bewilligen muss.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare