weather-image
20°
Riesner-Elf empfängt den TuS Lüdersfeld

Exten braucht eine Serie

Kreisliga (seb). Nach der unglücklichen 0:1-Pleite im Duell beim SV Sachsenhagen ist der TSV Exten in den restlichen Saisonspielen zum Siegen verdammt, um noch die Aufstiegsrelegation zu erreichen. Das erste Opfer soll am Sonntag der TuS Lüdersfeld sein.

Der Tabellendritte ist aber weiter vom Pech verfolgt. Neben den Langzeitverletzten Ruzmir Mehic, Philipp Wolter und Holger Heise zog sich nun auch noch Arthur Michel eine schwere Knieverletzung zu. "Wir müssen damit zurechtkommen und können nur auf Sieg spielen", weiß Trainer Bernd Riesner, der aber wieder auf Vadim Bender zählen kann. Der TuS Lüdersfeld hatte nach einer Schwächeperiode wieder die Kurve gekriegt, konnte zuletzt zehn Punkte aus vier Spielen landen und blieb dabei ohne Gegentor. "Das Team investiert wieder mehr in den Spielen. Dazu ist die Trainingsmoral auch wieder stark verbessert", freut sich Trainer Thorsten Westenberger. Mit einem konsequenten Zweikampfverhalten strebt der TuS eine Überraschung an. Dem Trainer stehen alle Stammkräfte zur Verfügung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare