weather-image
22°
Landeskirche erwartet hochkarätige Referenten / Auftakt am Donnerstag mit Jürgen Gansäuer

"Evangelisch - aus welchem Grund?"

Bückeburg (bus). Um die Beantwortung der Frage "Evangelisch - aus welchem Grund?" dreht sich eine Veranstaltungsreihe, die bis in den März des kommenden Jahres fünf hochkarätige Referenten in die Bückeburger Stadtkirche führt. Am Donnerstag, 6. Dezember (Beginn 20 Uhr), erwarten die Organisatoren Jürgen Gansäuer. Der Präsident des Niedersächsischen Landtags wird aus der Sicht eines evangelischen Politikers über das Spannungsverhältnis von christlichem Glauben und politischem Handeln sprechen.

Hartmut Ahrens (v. li.), Pastor Wieland Kastning (Stadtkirchenge

Im Januar stellt Kirchenpräsident Eberhard Cherdron (Speyer) dem Veranstaltungsmotto die Aussage "Protestantisch - aus gutem Grund" gegenüber. Kirchenpräsident Jann Schmidt (Leer) beschäftigt sich am 7. Februar mit den Unterschieden lutherischer und reformierter Ausprägungen. "Wir Protestanten haben in den biblischen Traditionen eine alte Lehrerin, die uns führt und die uns in wissensarmen Zeiten zeigt, wohin wir gehen und worauf wir hoffen sollen", lautet eine Erkenntnis von Professor Dr. Fulbert Steffensky (Hamburg), der am 21. Februar über "Freigeister mit heiligen Texten" spricht. Von Bischof Norbert Trelle(Hildesheim) zur Diskussion gestellte gemeinsame christliche Perspektiven (Vortragstitel: "Ökumene - Vielfalt gestalten") werden die Reihe am 6. März beschließen. "Ich freue mich auf Leute, die etwas zu sagen haben", sagte Landesbischof Jürgen Johannesdotter während der Vorstellung des Projekts. Es seien weder "Parade-Redner" noch "tiefgründige Professoren" eingeladen worden. Der Bischof: "Das Profil der Konfessionen prägt immer weniger unsere Gesellschaft. Dabei lohnt es sich nachzufragen, was das typisch Lutherische oder typisch Reformierte oder typisch Katholische ist." Nicht um die konfessionellen Besonderheiten gegeneinander zu richten, sondern um zu erfahren, welchen Reichtum die unterschiedlichen christlichen Konfessionen bieten. Veranstalter der Reihe ist, gemeinsam mit der Evangelischen Erwachsenenbildung in Niedersachsen (EEB) und der Stadtkirchengemeinde Bückeburg, das Evangelische Forum, eine Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung in der Schaumburg-Lippischen Landeskirche. Die Abende werden musikalisch begleitet. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit den Referenten Die Landeskirche macht auf drei weitere Veranstaltungen aufmerksam, die im Januar / Februar 2008 im Gemeindehaus Sülbeck "Mein / Unser Traumbild von Ehe" zum Thema haben. "Die Abende bieten kurze Vorträge über das evangelische Eheverständnis, moderierten Austausch und Gesprächsmöglichkeiten in Kleingruppen", kündigt Pastor Hartmut Ahrens bereits an.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare