weather-image
27°
Absteiger führt die Fairnesstabelle der Kreisliga im NFV-Kreis Hameln-Pyrmont an

ESV Eintracht Hameln das fairste Team

Fußball (de). Absteiger ESV Eintracht Hameln führt die Fairnesstabelle der Kreisliga Hameln-Pyrmont an. In 32 Spielen kassierte die Mannschaft 62 gelbe und zwei gelb-rote Karten und blieb als einziges Team der Liga vom rotem Karton verschont. Mit 68 Punkten wurde ein Quotient von 2.13 ermittelt.

Vorbildlich abgeschnitten haben auch der SV Lachem-Haverbeck mit einem Quotienten von 2.47 auf dem dritten und der TuS Rohden-Segelhorst mit dem vierten Platz bei einem Quotienten von 2.53. Der TSC Fischbeck erreichte bei einem Quotienten von 2.69 den sechsten Platz. Etwas enttäuschend ist das Ergebnis vom VfB Hemeringen. Das Team sah 76 gelbe Karten, drei rote und sechs gelb-rote Karten. Mit diesem Ergebnis reichte es bei einem Quotienten von 3.41 nur für den 15. von 17 Plätzen. In der Leistungsklasse rangiert Aufsteiger Flegessen/Süntel mit einem Teiler von 1.42 auf dem ersten Platz. Der TSV Großenwieden bringt es in 26 Spielen auf den Teiler 3.15 und damit Platz neun. Zwei Plätze dahinter rangiert Rot-Weiß Hessisch Oldendorf mit einem Quotienten von 3.88, während der abgestiegene TuS Hessisch Oldendorf mit dem Teiler 4.23 den vorletzten Tabellenplatz erreicht, nur noch gefolgt vom MTV Coppenbrügge. Wieder hervorragend geschlagen hat sich die FSG Wickbolsen, von der die Fairnesstabelle der Staffel 1 der 1. Kreisklasse mit einem Quotienten von 1.33 angeführt wird. Die Reserve des TuS Rohden-Segelhorst rangiert hier auf dem vierten Rang. Die Tabelle der Staffel 2 sieht die Reserve des VfB Hemeringen mit einem Quotienten von 1.62 ganz vorne. TSV Großenwieden II erreicht hier den zehnten Rang.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare