weather-image
15°
NDZ-Interview mit Planet Emily-Sängerin Carolin Schmieding / „Ein tolles Erlebnis“

„Es war schön, so hautnah beim Bundesvision Song Contest dabei zu sein“

Der achte Bundesvision Song Contest fand in diesem Jahr am 28. September 2012 in der Max-Schmeling-Halle in Berlin statt. Erwartungsgemäß gewann das Projekt „Xavas“, ging für Baden-Württemberg an den Start, mit Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas den alljährlichen Musikwettstreit der Bundesländer mit dem Titel „Schau nicht mehr zurück“.

270_008_5874883_Elton1.jpg

Mit 109 Punkten wurde die Band „Ich Kann Fliegen“ aus Hannover ihrem Namen gerecht und flog mit dem Song „Mich kann nur Liebe retten“ auf einen sensationellen dritten Platz. Als Background-Unterstützung holten sich die Überflieger aus der Landeshauptstadt unter anderem die Mitglieder der befreundeten Bands Planet Emily und Fat Belly mit auf die Bühne.

Carolin: Es war ein unbeschreibliches Gefühl ein winziges Teilchen vom Ganzen zu sein. Wir sind schon am Donnerstag zu den ersten Proben nach Berlin angereist, Freitag gab es noch eine Generalprobe, an der auch schon Elton und Stefan Raab teilgenommen haben. Zu diesem Zeitpunkt war die Moderation auch noch nicht so, wie dann später in der Livesendung – die beiden haben zur Freude aller noch ganz schön rumgeblödelt.

Mit den Drittplatzierten sind die Planeten schon seit Jahren befreundet, daher hat sich das Quartett auch sehr über die Einladung nach Berlin gefreut.

270_008_5874882_caro.jpg
  • In Hameln trafen wir Carolin Schmieding zu einem exklusiven Interview.

Carolin: Wir haben beide 2006 angefangen, Musik zu machen, man hat sich dann im Laufe der Jahre bei Auftritten und auch auf Partys getroffen – so etwas verbindet natürlich. Die Jungs wollten dann auch nur ihren engsten Freundeskreis mit auf der Bühne haben. Auch auf der After Show-Party sind wir später mit 30 Leuten aufgeschlagen – wir haben die Party-Umlaufbahn um 3 Uhr verlassen, viele haben den Heimweg erst gegen 6 Uhr angetreten.

Dass man Xavier Naidoo und Kool Savas bei der Preisverleihung mit Buh-Rufen und Unmutsbekundungen bedachte, ist für die Frontfrau von Planet Emily nicht nachvollziehbar.

Carolin: Die haben einen tollen Auftritt hingelegt und gehörten neben Laing aus Sachsen (Morgens immer müde) und dem bayrischen Beitrag „Die Stadt gehört wieder mir“ von Fiva & das Phantom Orchester auch zu meinen Favoriten. Natürlich war fast allen Teilnehmern klar, dass die beiden mit großem Abstand gewinnen würden – dennoch, letztendlich waren aber auch alle dankbar und froh, dass sie mit so ausgezeichneten Künstlern im Rahmen dieser Veranstaltung auf der Bühne stehen konnten. Zudem waren die beiden außerordentlich nett zu allen, standen für gemeinsame Fotos zur Verfügung und erfüllten geduldig Autogrammwünsche.

In den so genannten „Green Room“ durfte Planet Emily zwar nicht, verfolgten den Contest jedoch mehr oder weniger in einem separaten VIP-Raum, in dem sich Medienvertreter, Sponsoren und auch andere Künstler aufhielten.

Carolin: Dort haben wir auch Lena Meyer-Landrut und Klaas von „Joko & Klaas“ gesichtet. Dass ich Klaas getroffen habe, bezeichne ich als mein persönliches Highlight an diesem Abend. Ansonsten passiert auf solch einem Event eigentlich nicht viel. Wenn du keinen persönlichen Bezug zu einem der teilnehmenden Künstler hast, ist das alles sehr langatmig. Vielleicht ein Grund mehr, warum die oberen Ränge der Halle kaum besetzt waren – die Veranstaltung war auch nicht ausverkauft.

Der Platz beim Bundesvision Song Contest bedeutet für „Ich Kann Fliegen“ sicher einen Karriereschub, zurzeit reiht sich ein Promo-Termin an den anderen. Auch für Planet Emily bleibt die Zeit nicht stehen - morgen stehen sie bereits wieder in Bremen im Meisenfrei Blues Club auf der Bühne.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare