weather-image
19°
Sommerfest ist abgesagt - Ferientermin passt vielen Vereinen und den Kirchen nicht

"Es wäre einfach lächerlich wenig gewesen"

Bückeburg (rc). Das Sommerfest ist abgesagt. Als Grund nannte der Sprecher des Vorbereitungs-Arbeitskreises, Albert Brüggemann, das mangelnde Interesse der Bückeburger Vereine. Trotz schriftlicher Anfragen an alle Vorstände hätten sich die wenigsten bereit erklärt, mitmachen zu wollen.

Brüggemann räumte allerdings auch ein, dass der Termin in diesem Jahr nicht sehr glücklich gewählt worden sei: das erste Ferienwochenende vom 12. bis 14. Juli. Viele Vereine hätten ihren Trainings- oder Probenbetrieb bereits eingestellt oder seien auf Fahrten unterwegs, wie etwa die Jugendfeuerwehr oder aber mehrere kirchliche Gruppen. Sie seien in den vergangenen Jahren wichtige Träger des Festes gewesen. Das Sommerfest wird seit mehr als 25 Jahren in Bückeburg gefeiert, zunächst im Jahresrhythmus, später dann alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Bürgerschießen. War das Fest zunächst als Fest der Bürger für alle Bürger konzipiert und waren sehr, sehr viele Vereine mit an Bord, die dort sich mit ihrer Arbeit vorstellten, war das Interesse in den vergangenen Jahren immer mehr abgeflaut. Immer mehr kommerzielle Angebote hielten Einzug, abends waren es vor allem Top-40 und Oldie-Gruppen, die das Fest dominierten. Aufgrund des rückläufigen Interesses war das Fest verkleinert und zum Beispiel der Sabléplatz nicht mehr bestückt worden: Vom Marktplatz bis hinauf zur Stadtkirche ging die Festzone. "Wir hatten aufgrund der Absagen oder ,Nicht-Meldungen' die Befürchtung, dass das Fest ähnlich klein wird wie der Weihnachtsmarkt und die Fußgängerzone bei weitem nicht gefüllt werden kann", sagte Brüggemann: "Es wäre lächerlich wenig gewesen." Letztendlich habe sich der Arbeitskreis daher für die Absage des Festes entschieden. Ein endgültiges Aus soll die jetzige Absage nach Aussage Brüggemanns aber nicht sein. In zwei Jahren soll ein erneuter Versuch gestartet werden. Brüggemann verwies darauf, dass die Bückeburger trotz der Absage des Sommerfestes noch genügend Feste feiern könnten. Neben Olympiade und Fußballeuropameisterschaft gebe es Granitball, 325 Jahre Bürgerbataillon, Spectaculum, "Bückeburg kocht über" oder aber das Wochenende vom 12. bis 14. September, an dem Lange Nacht der Kultur, Großraum-Entdeckertag und das IMAS-Abschlusskonzert gefeiert werden sollen Ursprünglich war das Sommerfest Ende des vergangenen Jahres auf das Wochenende vor dem jetzigen Datum terminiert worden - und damit außerhalb der Ferien. Bei einer vorherigen Sitzung des Arbeitskreises soll es nach Informationen unserer Zeitung vor allem auf Intervention der Stadtverwaltung aber zu einer Verschiebung des Termins gekommen sein. Am ursprünglich geplanten Termin vom 4. bis 6. Juli findet auch der "Tag der Niedersachsen" in Winsen an der Luhe statt, an dem die Stadt als ehemalige Ausrichterstadt mit einigen Mitarbeitern teilnimmt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare