weather-image
Die Badminton-Spielgemeinschaft Eilsen-Bückeburg hat bereits seit 25 Jahren Bestand

Erst Kuddelmuddel, dann Geburtstagsparty

Bückeburg/Eilsen (sig). Wer es schon einmal probiert hat, der weiß es: Das Spiel mit dem weißen Federball sieht viel leichter aus, als es in der Tat ist. Bei den Männern und Frauen, die sich zur Jubiläumsfeier in der Dr.-Faust-Halle trafen, wirkt das, was sie mit ihren Schlägern anstellen, recht perfekt. Aber da waren ja auch etliche dabei, die schon die Gründung der Spielgemeinschaft zwischen der VT Bückeburg und dem TSV Bad Eilsen miterlebt hatten.

Geburtstagsstimmung bei der SG Eilsen- Bückeburg (v.l.): Bürgerm

Das ist inzwischen ein Vierteljahrhundert her, und beim TSV Bad Eilsen gibt es diesen Sport sogar bereits seit 30 Jahren. Wenn man so will, konnte man in der Dr.-Faust-Halle also sogar ein Doppeljubiläum feiern. Das war für Bürgermeister Reiner Brombach Anlass genug, als Gratulant aufzutreten, auch wenn die Eröffnung leider zeitlich mit dem Eintreffen der holländischen Gäste zur Jumelage-Feier zusammenfiel. Der Tennisspieler und frühere Fußballer zollte in seiner Ansprache dem ausgesprochen schnellen Spiel seinen Respekt. Man müsse schon sehr flink auf den Beinen sein und dazu viel Fingergefühl besitzen, um beim Badminton erfolgreich zu sein, meinte das Stadtoberhaupt. "Dieses Spiel komplettiert das große Sportangebot in unserer Region, die bis auf die Extremsportarten wie Tiefseetauchen, Hochseesegeln und alpines Bergsteigen so ziemlich alles bieten kann", stellte er nicht ohne Genugtuung fest. Die Leiterin der Bückeburger Badmintonsparte, Dagmar Vogeler-Kreusel, freute sich bei der Begrüßung über den Besuch zahlreicher Aktiver aus vergangenen Tagen; einer davon war sogar aus Köln angereist. Ein besonderes Willkommen galt der Vorsitzenden des TSV Bad Eilsen, Marianne Maleyka, und dem dortigen Spartenleiter Walter Beißner. Die TSV-Chefin erinnerte in ihrem Rückblick daran, dass ihr damaliger Vorgänger Klaus Pöhler 1976 in Bad Eilsen die Badmintonsparte ins Leben gerufen habe, die fünf Jahre später mit der VT Bückeburg fusionierte, um die Kräfte zu bündeln und mit mehr Teams antreten zu können. Technik, Taktik und Teamgeist seien die Basis dervorzeigenswerten Erfolge, die bis zu Landesmeistertiteln führten. Marianne Maleyka sprach die Zuversicht aus, dass sich die Freundschaft und die Zusammenarbeit der beiden Vereine weiter festigen werde und dass man das Problem fehlender Schiedsrichter auch in den Griff bekommen werde. Sieübergab Dagmar Vogeler-Kreusel einen Scheck zur Anschaffung weiterer Federbälle und bedankte sich bei Roland Beißner mit einem Blumenstrauß. Er sei der Motor ihrer Badmintonsparte und auch der Spielgemeinschaft. Im Anschluss an ein "Kuddelmuddel-Turnier" traf man sich zur Geburtstagsparty im VTB-Vereinsheim. Dort wurden im Rahmen einer "Powerpoint"-Präsentation Bilder, Anekdoten und Kurioses dargeboten. Es gab kulinarische Leckerbissen, danach wurde bei Musik und Tanz lange Wiedersehen gefeiert.

Die Vorsitzende des TSV Bad Eilsen, Marianne Maleyka, dankt "Bad
  • Die Vorsitzende des TSV Bad Eilsen, Marianne Maleyka, dankt "Badminton-Motor" Walter Beißner mit Blumen.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare