weather-image
30°
Förderverein sorgt immer wieder für willkommene Extras

Ernestina bahnt Weg auf die Bühne und ins Internet

Rinteln (wm). 570 Mitglieder zählt "Ernestina e.V.", ein Verein aller Eltern und ehemaligen Gymnasiasten, der das Ernestinum ideell wie finanziell unterstützt. Im letzten Jahr hat die Ernestina Investitionen im Wert von rund 13 000 Euro finanziert, schilderte Vorsitzender Eckehard Lemke.

Größter Brocken, nicht nur finanziell, sondern auch von den Dimensionen, waren Bühnenpodeste für die Theater AG im Wert von 3 900 Euro. Weiter wurden mit Ernestina-Zuschüssen anschafft: Fünf Internet-Rechner für Schüler, Mikroskope, ein Molekül-Baukasten und ein Periodensystem für den Chemieunterricht, Bilderschienen und Kletterwandgriffe, vier Projektoren und Software für den Erdkundeunterricht. Auch für dieses Jahr hat das Gymnasium bereits Wünsche angemeldet, die auch erfüllt werden sollen, so Lemke. Dazu gehören Computer für Schüler, die an einer Schreibwerkstatt teilnehmen und zu Hause keinen eigenen PC haben. Lehrer wie Schüler wünschen sich Spanisch-Wörterbücher und ein Bildaufhängesystem. Investieren will die Ernestina außerdem in Foliensätze für den Französisch-Unterricht und Trikotsätze für die Fußballspieler wie das Tischtennis-Team. Alles in allem summiere sich das bisher auf rund 6500 Euro, erläuterte Lemke. Ein neuer Vorstand soll erst im nächsten Jahr gewählt werden. Dem gehört derzeit auch noch Christine Wöhler als zweite Vorsitzende an - die Tochter macht gerade am Gymnasium ihr Abitur. Gewählt worden sind bei der Versammlung letzter Woche zwei neue Kassenprüfer: Vladimir Pinjuh und Ernst Ulrich Brill.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare