weather-image
Stadthäger Erfolge / Brembt besiegt im Finale Anastasia Dubrovina 6:2 und 6:2 / Theiß schlägt im Endspiel Arndt Krage 6:3 und 6:3

Erfahrung ist Trumpf: Kreismeistertitel für Iris Brembt und Oliver Theiß

Tennis (nem). Bei strahlendem Wetter konnte Kreissportwart Michael Kriehn eine Rekordteilnehmerzahl bei den Kreismeisterschaften vermelden. Mit 38 Herren - es musste sogar eine Qualifikation gespielt werden - und 14 Damen wurde eine neue Bestmarke gesetzt.

Die Sieger und Platzierten der Kreismeisterschaften. Foto: nem

Damen: Im Feld waren nahezu alle Spielerinnen vertreten, die im Kreis Rang und Namen haben, darunter auch Titelverteidigerin Anastasia Dubrovina, Rekordmeisterin Iris Brembt sowie Margit Pape (alle GW Stadthagen). Die drei Stadthägerinnen haben den Titel seit 2001 immer unter sich ausgemacht. Mit Iris Brembt und Anastasia Dubrovina gelangten zum vierten Mal hintereinander die gleichen Spielerinnen ins Finale. Diesmal siegte wieder die größere Erfahrung, zumal die Titelverteidigerin mit den Bedingungen auf den Außenplätzen noch nicht richtig zurecht kam. Mit Dubrovina, Samantha Kälz (beide GW Stadthagen) sowie Katharina Koch und Julia Schwarze (beide TC Meerbeck) erreichten vier Jugendliche das Viertelfinale. Die Ergebnisse ab Viertelfinale: Anastasia Dubrovina (GW Stadthagen) - Katharina Koch (TC Meerbeck) 7:5/6:2, Samantha Kälz (GW Stadthagen) - Christina Bagats (Bückeburger TV) 6:2/6:3, Margit Pape (GW Stadthagen) - Julia Schwarze (TC Meerbeck) 6:0/6:2, Iris Brembt (GW Stadthagen) - Britta Bolte (Bückeburger TV) 6:1/6:1. Halbfinale: Dubrovina - Kälz 6:2/6:2, Brembt - Pape 7:5/6:1. Finale: Brembt - Dubrovina 6:2/6:2. Die B-Runde gewann Vanessa Munteanu-Wille (GW Stadthagen) gegen Joana Harmening (TC Obernkirchen) mit 7:5/7:6. Herren: Da Titelverteidiger Ulrich Makowka (GW Stadthagen) seine Meldung verletzungsbedingt zurückziehen musste, geriet die Setzliste durcheinander, wovon einige profitierten. So gelangte mit Ralf Stahlhut (Bückeburger TV) ein Spieler ins Halbfinale, der dort nicht unbedingt zu erwarten war. Die Gunst der Stunde nutze jedoch in erster Linie Arndt Krage (BW Bad Nenndorf), der sich mit einerstarken Leistung bis ins Finale kämpfte und dort auch gegen den Rekordmeister Oliver Theiß eine starke Leistung bot. Wenn man bedenkt, dass "Dauerbrenner" Oliver Theiß erster Titelgewinn aus dem Jahre 1986 datiert, kann man ermessen, welche großartige kämpferische Leistung dahinter steckt. Seinen schwersten Kampf musste er im Halbfinale gegen seinen Mannschaftskameraden Eric Volochine bestehen, der ihm als einziger im gesamten Turnier in einen Dreisatzkampf zwingen konnte und auf dem besten Wege war, seinen ersten Meistertitel zu erringen. Eric Volochine war auch der einzige Jugendliche im Viertelfinale. Die Ergebnisse ab Viertelfinale: Ralf Stahlhut (Bückeburger TV) - Sören Brückner (Bad Nenndorf) 4:6/6:3/6:2, Arndt Krage (BW Bad Nenndorf) - Michael Kriehn (Bückeburger TV) 6:2/6:0, Eric Volochine (GW Stadthagen) - Nils Chluba (Bückeburger TV) 6:2/1:6/6:2, Oliver Theiß (GW Stadthagen) - Lars Horst (GW Stadthagen) 6:1/6:1. Halbfinale: Krage - Stahlhut 7:5/6:2, Theiß - Volochine 3:6/6:2/6:3. Finale: Theiß - Krage 6:3/6:3. Sieger der B-Runde wurde Jan Hitzke (SG Rodenberg) mit 6:3/7:5 gegen Marco Wilhelms (ETSV Haste). Die Sparkasse Schaumburg stiftete für die Sieger und Platzierten wieder Pokale und Siegprämien. Auch Kreissportwart Michael Kriehn hatte Grund zur Freude, denn durch sein E-Mail-System erhält mittlerweile nahezu jeder die Ausschreibungen persönlich. Die große Teilnehmerzahl ist ein Beweis für den Erfolg dieser Methode.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare