weather-image
21°

Er ist dabei! Ein Hamelner bei der Fußball-WM in Südafrika

Hameln. Tina Huber wunderte sich. Da gab es doch eine Kreditkartenabrechnung über 1000 Euro, die sich die Hamelner Lehrerin nicht erklären konnte. Ehemann Michael (33) musste schließlich kleinlaut eingestehen, wofür er das Geld ausgegeben hatte – für eine Unterkunft in Südafrika, zur Fußball-WM. 850 Euro für den Flug kommen noch hinzu.
Der Trip ist eine Schnapsidee, und das im wahrsten Sinne des Wortes – gemeinsam ausgeheckt mit Freund Phillipp Blomeyer aus Zürich während einer feuchtfröhlichen Nacht, an deren Einzelheiten sich der Ingenieur, der bei Volvo/ABG arbeitet, zunächst selbst nicht so genau erinnern konnte. Ehefrau Tina nimmt’s mittlerweile gelassen und hat die beiden Freunde gestern auf ihren Flug verabschiedet. Sechs Tage lang werden die Männer, die für „teures Geld“ recht bescheiden und relativ weit außerhalb wohnen, jetzt Fußball total und vor allem live erleben.

huber

Hameln. Tina Huber wunderte sich. Da gab es doch eine Kreditkartenabrechnung über 1000 Euro, die sich die Hamelner Lehrerin nicht erklären konnte. Ehemann Michael (33) musste schließlich kleinlaut eingestehen, wofür er das Geld ausgegeben hatte – für eine Unterkunft in Südafrika, zur Fußball-WM. 850 Euro für den Flug kommen noch hinzu.
Der Trip ist eine Schnapsidee, und das im wahrsten Sinne des Wortes – gemeinsam ausgeheckt mit Freund Phillipp Blomeyer aus Zürich während einer feuchtfröhlichen Nacht, an deren Einzelheiten sich der Ingenieur, der bei Volvo/ABG arbeitet, zunächst selbst nicht so genau erinnern konnte. Ehefrau Tina nimmt’s mittlerweile gelassen und hat die beiden Freunde gestern auf ihren Flug verabschiedet. Sechs Tage lang werden die Männer, die für „teures Geld“ recht bescheiden und relativ weit außerhalb wohnen, jetzt Fußball total und vor allem live erleben.
„Wir haben für 600 Euro Karten für drei Spiele in der ersten Kategorie bekommen“, freut sich Huber. Argentinien gegen Nigeria, Brasilien gegen Nordkorea und Dänemark gegen Niederlande – so lauten die Paarungen, bei denen der Hamelner und sein Freund im Stadion sitzen werden. Besonders auf das letzte Spiel ist Huber gespannt, hat sich sogar ein Trikot in den dänischen Nationalfarben besorgt.
Der Fußballverrückte, für den Ehefrau Tina ihren Mann hält, drückt ansonsten natürlich der deutschen Nationalmannschaft die Daumen. „Deutschland kommt ins Viertelfinale“, prophezeit der 33-Jährige. Zum Titel allerdings, so glaubt er, werde es nicht reichen – Spanien gilt für ihn als haushoher Favorit.
Und wenn Michael Huber kommende Woche wieder zu Hause ist – ist der Familienfriede gewahrt? „Klar“, glaubt er. Schließlich kickt er seit Kindesbeinen an und muss gucken, wo immer er einen Ball rollen sieht. Und nicht nur das: In seiner Freizeit spielt Huber selbst Fußball, in der zweiten Mannschaft und der Altherren der SG Hameln 74, immer im Mittelfeld. „Das Hobby war schließlich vor der Frau da“, sagt er. Um die Gattin gnädig zu stimmen, wird er ihr aber aus Südafrika ein Geschenk mitbringen – „es müssen ja nicht gleich Diamanten sein“.

Über seine Erlebnisse auf dem Schwarzen Kontinent wird Michael Huber immer hier auf www.dewezet.de berichten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare