weather-image
16°
Kurs "Autogenes Training" in der Begegnungsstätte / Wiederholung im Herbst

"Entspannung anstatt Mittagsschlaf" hilft bei Verkrampfung und Schmerz

Bückeburg (bus). "Die Teilnehmer müssen lediglich eine Decke und dicke Socken mitbringen", erläutert Heike Sareyka, als sie eine neues Angebot der Begegnungsstätte vorstellt. Was zunächst ein verschnarchtes Nickerchen vermuten lässt, entpuppt sich schließlich als das genaue Gegenteil. Die Neuerung biete "Entspannung anstatt Mittagsschlaf", klärt die Leiterin der städtischen Einrichtung auf, genau gesagt: Autogenes Training für ältere Menschen.

0000488153.jpg

Die von dem Göttinger Nervenarzt Johannes Heinrich Schultz begründete psychotherapeutische Methode der "konzentrativen Selbstentspannung" ermöglicht durch erlernbare Übungen die Beherrschung von sonst nicht willkürlich beeinflussbaren körperlichen und seelischen Funktionen, wodurch psychisch-vegetative Störungen wie Verkrampfungszustände, Schmerzen oder Schlaflosigkeit gelindert werden können. Der am Mittwoch, 28. Mai, um 13 Uhr beginnende Kurs dauert sechs Wochen und umfasst in anderthalb Stunden jeweils sowohl allgemeine Informationen über die Trainingsmethode als auch Vorübungen und Reflektionsrunden, in denen Erfahrungen ausgetauscht werden können. Darüber hinaus habe bei den Vorbereitungen auch der Fitnessgedanke eine wesentliche Rolle gespielt, erklärt Sareyka. Das Angebot soll im Herbst wiederholt werden. Weitere Informationen telefonisch unter der Rufnummer (0 57 22) 90 19 14.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare