weather-image
15°
Verkehr rollt (fast) unbehindert gen Hannover / Letzte Restarbeiten diese Woche

Endlich Schluss mit Dauerstaus: A2 Veltheim - Bad Eilsen dreispurig!

Eilsen/Kleinenbremen (mt). Für Autofahrer in der Region löst sich in dieser Woche ein Dauerstau auf. Seit dem Pfingstwochenende ist die A 2 zwischen Veltheim und Bad Eilsen in Fahrtrichtung Hannover dreispurig befahrbar.

Komplett saniert: die Autobahnbrücke bei Kleinenbremen. Foto: bu

Am Freitagmorgen wurde die sanierte alte Talbrücke bei Kleinenbremen formlos für den Verkehr Richtung Niedersachsen freigegeben. Damit neigt sich eine dreijährige Bau- und Sanierungsphase ihrem Ende entgegen, in der fast täglich vor zum Teil kilometerlangen Staus gewarnt wurde und die Namen der Anschlussstellen Veltheim und Bad Eilsen landesweit zu trauriger Berühmtheit gelangten wie sonst nur Abfahrten an Rhein und Ruhr in den Spitzenzeiten des Berufsverkehrs. Auch viele Autofahrer aus Minden und Porta Westfalica machten lieber gleich einen großen Bogen um den Bereich, nutzten benachbarte Auf- und Abfahrten. Restarbeiten werden sich allerdings noch die kommende Woche hinziehen, gab das Straßenbauamt Hannover bekannt. Davon betroffen ist der Bereich der auf der Nordseite komplett neu errichteten Brücke. Denn in Fahrtrichtung Bielefeld rollt der Verkehr derzeit noch zweispurig. "Dort müssen noch die gelben Fahrbahnmarkierungen entfernt und weiße aufgebracht werden", teilte der stellvertretende Leiter der niedersächsischen Straßenbaubehörde, Hans-Jürgen Haase, mit. Dort muss auch noch eine Stahlleitwand wieder abgebaut werden, die in der Bauphase die beiden Fahrtrichtungen getrennt hat. "Mit der Freigabe verschwindet ein letztes Nadelöhr zwischen der Landesgrenze und Hannover", sagte Haase. Auf die Zuständigkeit der Hannoveraner für Neubau und Sanierung der auf der Landesgrenze liegenden Talbrücke hatten sich Nordrhein Westfalen und Niedersachsen geeinigt. "Für uns ist die Baumaßnahme auch keine Besonderheit mehr gewesen", erklärte Haase. Denn im weiteren Verlauf hatte das Straßenbauamt Hannover bereits in den vorhergehenden Jahren eine Reihe von größeren Talbrücken im Verlauf der Autobahn durch das Weserbergland saniert und neu gebaut. Nun bleibe nur noch ein kleiner Abschnitt vor der Ahrensburg, wo neben den drei Fahrspuren noch ein Standstreifen fehlt, so Haase weiter. Doch damit hat es bis 2007 Zeit, um nicht mit der Fußball-Weltmeisterschaft ins Gehege zu kommen. Die große Ferienphase wird bei den Straßenbauern wegen der WM dennoch nicht ausgerufen. "Wir haben noch viele Aufgaben an Bundesstraßen, die nicht wegen der WM unterbrochen werden", so der Vize-Amtsleiter. Begonnen hatten die Arbeiten an der Talbrücke zwischen Kleinenbremen und Todenmann im Dezember 2002. Staus gab es wiederholt seit März 2003. Die Baukosten betragen rund 14,5 Millionen Euro.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare