weather-image
27°
Wiedergutmachung für das 0:0 im Hinspiel

Eintracht mit Wut im Bauch gegen Martfeld

Frauenfußball (pm). Keine Mannschaft in der Bezirksliga spielte in dieser Saison so unkonstant wie der Aufsteiger TSV Martfeld. Allein in den vergangenen Wochen leisteten sich die Diepholzerinnen ein 0:0 gegen Schlusslicht SF Aligse und kamen direkt danach zu einem 1:1 gegen den damaligen Dritten TuS Schwüblingsen. Am Sonnabend gibt der TSV erstmals seine Visitenkarte in Wendthagen ab. Das Spiel beim Zweiten TSV Eintracht Bückeberge wird um 18 Uhr angepfiffen.

Verletzt: Ardiana Syla kann gegen den TSV Martfeld nicht jubeln.

Auch vier Spieltage vor Schluss kommt man bei der Eintracht aus dem Staunenüber das eigene Team nicht heraus. Nach weiteren Patzern der Konkurrenz aus Kleefeld und Schwüblingsen ist die Eintracht der letzte ernsthafte Konkurrent für den Tabellenführer 1. FFC Hannover. Den Rückstand von zwei Punkten sieht Trainer Uwe Kranz, der sich und sein Team in der Lauerstellung sieht, dabei nicht nur als Nachteil an. "Wenn wir weiterhin von Spiel zu Spiel denken und zu unserem Rhythmus finden, haben wir noch alle Möglichkeiten", sagt er. "Unser bisheriges Abschneiden ist phantastisch. Wir wussten, dass wir ein gutes Team haben, aber dass wir so lange dran bleiben, hätte vor der Saison niemand gedacht. Hut ab. Ich bin sicher, dass der Ehrgeiz der Spielerinnen groß genug ist, sich jetzt nicht mehr abschütteln zu lassen", meint der Coach. Gegen den TSV Martfeld kommt eine besondere Motivation hinzu: Im Hinspiel vergab die Eintracht Torchancen in Serie und ließ beim 0:0 zwei Punkte liegen. "Das soll nicht wieder passieren. Im letzten Heimspiel der Saison wollen wir noch mal richtig Gas geben", sagt Kranz. Entspannung gibt es auf personeller Seite. Nur noch Ardiana Syla fällt definitiv aus. Dafür wird Jana Stolte wieder von den Juniorinnen freigestellt. Vor der Partie spielt die TSV-Reserve gegen den SV Lauenau (16 Uhr).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare