weather-image
Stadthäger "Erlebniswelt Renaissance": E-Guider sollen im Frühjahr endlich vollständig funktionieren

"Einfacher - aber immer noch einmalig"

Stadthagen (sk). "Es wird gelingen." Heinz-Gerhard Schöttelndreier zeigte sich zuversichtlich, dass in diesem Frühjahr die so genannten E-Guider (elektronische Führer), mit dem die "Erlebniswelt Renaissance" (EWR) GmbH unter anderem die Martini-Kirche ausgestattet hat, komplett funktionieren. Der Landrat sprach während der Jahresversammlung des Stadthäger Fördervereins EWR. Während der Versammlung wurde Stadtmitarbeiterin Bettina Burger zur neuen Geschäftsführerin gewählt (siehe "Fakten").

Vor dem Epitaph des Grafen Otto IV.: Besucherbetreuer Heinrich S

Der E-Guider ist ein audiovisuelles System, das jeder Kirchenbenutzer zur Erkundung der Kunstwerke nutzen kann. Das System reagiert auf den Standpunkt des Betrachters im Raum. Statt dürrer Daten und Fakten hört der Benutzer aus Kopfhörern spannende Hörspielszenen zum "anvisierten" Kunstwerk und der Epoche, in der es entstand. Der E-Guider ist zentrales Medium der kulturtouristisch agierenden EWR GmbH und wird an allen EWR-Standorten, so auch in der Zentrale im Hamelner "Hochzeitshaus", eingesetzt. Gerade dort allerdings funktionieren die E-Guider noch nicht vollständig - vor allem, wenn viele Besucher gleichzeitig das System benutzen. Die Sache sei "einfach nicht programmierbar gewesen", so Schöttelndreier, der im Aufsichtsrat der EWR GmbH sitzt. Die mit der medialen Umsetzung des EWR-Konzeptes beauftragte M.A.K.-Gruppe aus Overath bei Köln sei an der Nachbesserung "kaputt gegangen". Jetzt übernimmt eine andere Firma die Fertigstellung. Das System soll nun "einfacher, aber immer noch einmalig gestaltet" werden. Schöttelndreier: "Ich gehe davon aus, dass es in vier bis sechs Wochen funktioniert." Es habe viele "Pannen und Pännchen" gegeben,so Schöttelndreier, der um Verständnis für die Geschäftsführung der EWR GmbH bat. Ein großes Kompliment machte Schöttelndreier dem Stadthäger Förderverein EWR, der mit großem Engagement die Umsetzung der EWR-Ziele in Stadthagen unterstütze. Für die Martini-Kirche und das Mausoleum beschäftigt der Verein zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen in Teilzeit. 16 weitere geschulte Kräfte können bei Bedarf eingesetzt werden. In Stadthagen ging das EWR-Projekt im Oktober vergangenen Jahres an den Start. Hier funktionieren bereits 25 E-Guider. 50 Geräte - als passende Anzahl für einen vollbesetzten Reisebus - sollen in Betrieb gehen. Seit Oktober hätten rund 4000 Leute Kirche und Mausoleum besucht - allerdings nicht im Hinblick auf EWR und den E-Guider. Das Angebot sei einfach noch nicht bekannt, so Vereinsvorsitzender Udo Jobst. Auch in diesem Punkt zeigte sich Schöttelndreier optimistisch: Wenn das komplette System erst einmal laufe, laufe auch die überregionale Werbung von Hameln aus gesteuert an. Fakten

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare