weather-image
27°
Viele Veranstaltungen auch für "Nichtstudenten" offen / Große Bandbreite

Eine Woche Universitätsstadt Rinteln

Rinteln (ur). Rund 50 Vorträge, Workshops und Seminare aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen umfasst das Programm der diesjährigen Sommer-Uni in Rinteln, das in der Zeit vom 21. bis 27. Juli mehr als 350 jungen Leuten aus der gesamten Bundesrepublik und selbst aus dem benachbarten und entfernteren Ausland bei der Entscheidung für ein Studienfach helfen soll.

Blick ins Kultur- und Freizeitprogramm der Sommeruni Rinteln.

Zugleich sollen die angehenden Studenten einigesüber Lerntechniken, Zeitmanagement und dem "Überleben im akademischen Dschungel erfahren. Allerdings steht der Besuch der Veranstaltungen zu einem großen Teil auch der interessierten Öffentlichkeit frei: damit dürfte die Woche der Sommeruniversität das kompakteste Kultur- und Bildungsangebot sein, das es je in Schaumburg gegeben hat - sieht man einmal von jenen längst Geschichte gewordenen Zeiten ab, als Rinteln noch über die einzige Universität in Nordwestdeutschland verfügte, die alle Fakultäten von den Geistes- bis zu den Naturwissenschaften einschloss. Darüber hinaus gibt es ein breitgefächertes Freizeitangebot mit über 40 Veranstaltungen, Führungen und Aktionen , dass die Besucher zumindest im Ansatz schon mal frühzeitig mit der "Qual der Wahl" konfrontiert, wie sie im kulturellen Reizklima von Hochschulstädten fast schon alltägliche Übung ist. Auch hier sind selbstverständlich Besucher willkommen, die nicht zum Kreis der eingetragenen Teilnehmer gehören. Das große Spektrum macht es unmöglich, alle Veranstaltungen auch nur in Kürze an dieser Stelle zu beschreiben - dafür stehen allerdings ein Vorlesungsverzeichnis und ein Programm-Folder zur Verfügung sowie der aktualisierte Internet-Auftritt unter wwwsommeruni-rinteln.de . Von besonderem Interesse im geisteswissenschaftlichen Bereich ist vielleicht der Vortrag zur Einführung in die Philosophie von Dr. Michael Städler von der Universität Hannover, über "Pisaschock und Parallelgesellschaften" referiert Prof. Dr. Hartmut Griese und Prof. Dr. Lösche wirft als Parteien- und Wahlforscher die Frage auf: "Ist die Republik korrupt? Über Lobbyisten und Verbände". Den umweltmeteorologischen Problemen unserer Zeit geht Prof. Dr. Günther Gross nach und Prof. Dr. Peter von Mischke-Collande gibt eine Einführung in die Arbeitswissenschaft. Diskussions- und fragefreudige Interessenten sind sicher gut aufgehoben bei den verschiedenen wissenschaftlichen Frühschoppen am Sonntag, dem 22. Juli. Im Kulturprogramm sticht sicher die literarisch-humoristische Lesung von Frank Suchland heraus, der Auftritt der schrägen Comedy-Göre Kathi Rausch oder auch die musikalische Plauderei des höchst gemischten Duos Reineking/Buck zu Musik und Pop "aus der Zeit, in der sich eure Eltern kennen gelernt haben". Im Hof von Kloster Möllenbeck zelebriert das Ensemble Custos Musikaus Mittelalter und Renaissance, bei der Filmnacht ist "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" zu sehen, Literaturpreisträgerin Felicitas Hoppe liest aus ihrem neuen Roman "Johanna" und dann fehlt es auch nicht an bluesgestimmten Songs "aus dem Leben undaus den Herzen"von und mit mit Christoph Knop. Nicht verschwiegen werden soll dabei auch der Auftritt der Punkband "Rinteln", die aus Düsseldorf stammt, aber nahezu durchweg aus Exil-Rintelnern besteht. Leadsänger Bernhard Hidding ist zugleich auch als Dozent dabei. Der leibhaftige Physiker von der Uni Düsseldorf spricht über "Teilchenbeschleunigung mit Lasern und grüne Raketentreibstoffe" - eine Thematik von zukunftweisenderBrisanz. Ansonsten gibt es Ausflüge in Biologie und Medizin, Kunst und Soziologie, Sprachwissenschaften, Archäologie und Geschichte, Kunst, Rechtswissenschaft und Psychologie. Die Frage "Was soll ich bloß studieren?" dürfte sich danach für manchen ganz neu stellen, zumal da auch die Probleme der modernen Massenuniversität im Ansatz erkennbar werden: Wegen der Vielzahl der Teilnehmer findet die Eröffnungsveranstaltung am Sonnabend, dem 21. Juli, um 15 Uhr auf dem Kollegienplatz statt und die ersten Vorlesungen werden danach zeitgleich im Rathaussaal, in der Kreishandelslehranstalt und im Brückentorsaal durchgeführt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare