weather-image
20°
Neuerung soll mehr Luft für Beratung bringen / Schaumburger Job-Center-Chefs: Kein Call-Center - fachkundige Mitarbeiter am Telefon

Eine Nummer für fast alles: Job-Center mit neuem Telefonservice

Landkreis (jl). Das Job-Center Schaumburg gruppiert seine Kräfte neu. Seit Anfang dieses Monats hat die telefonische Betreuung der rund 15 000 Kunden nach Darstellung der Geschäftsführer Michael Stemme und Bernd Dittmer ein wesentlich größeres Gewicht bekommen. So soll Arbeitszeit für "unsere eigentlichen Aufgaben" gewonnen werden, sagte Stemme. Und das ist die Beratung für den Arbeitsmarkt.

Nach außen hin wird die Neubündelung der Kräfte durch die für beide Schaumburger Geschäftsstellen seit dem 1. April gültige Telefonnummer (05721) 98 24 deutlich. Unter dieser Nummer können Anrufer montags bis freitags jeweils von 8 bis 18 Uhr Mitarbeiter des Job-Centers -und nicht etwa eines Callcenters - erreichen um ihre Anliegen vorzutragen. Ziel ist es laut Stemme, die Betreuer und Berater des Job-Centers von der Erledigung so genannter Kurzanliegen zu entlasten sowie den Kunden Fahrten nach Stadthagen oder Rinteln zu ersparen und ebenso Wartezeit. Am Telefon können ab sofort Adressänderungen, personelle Änderungen in Bedarfsgemeinschaften, Fragen zu geplanten Umzügen, Mietkosten, Wechsel der Krankenversicherung sowie Änderungen bei den Einkommensverhältnissen mitgeteilt werden. Ferner gibt es am Telefon auch Auskünfte zu Leistungsfragen beim Arbeitslosengeld II. In 85 Prozent der Fälle, da sind sich Stemme und Dittmer sicher, können die Anliegen der Anrufer von den insgesamt fünf im Telefonservice eingesetzten Mitarbeiter direkt geklärt werden. Beim Rest gibt das Telefon-Team die Frage oder den Wunsch per E-Mail an den zuständigen Sachbearbeiter weiter. Von diesem bekommt der Anrufer am nächsten Arbeitstag die Antwort oder die gewünschte Auskunft. Die Chefs des Job-Centers legen offenkundig großen Wert darauf, dass an ihrem Telefonen "fachkundige Mitarbeiter" sitzen. "Wir wollen auf jeden Fall vermeiden, dass der Ruch eines Callcenters entsteht", unterstrich Dittmer.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare