weather-image
20°
Till Brönner am 30. März im Theater am Aegi

Ein Trompeter, der eigene Maßstäbe setzt

Der Trompeter Till Brönner gilt als deutscher Vorzeige-Musiker unter den internationalen Jazzmusikern. Heute nennt man ihn in einem Atemzug mit Jazzgrößen wie Dave Brubeck, Tony Bennett und Klaus Doldinger. Er ist der Eric Clapton an der Trompete – an einem Instrument, das insbesondere im Jazz, neben dem Saxophon, als wohl das wichtigste Blasinstrument gilt.

270_008_4483446_till_broenner.jpg

Doch nicht nur im Jazz stellt der Allrounder Brönner sein Können unter Beweis – der Trompeter und Sänger präsentiert sich auf seinem aktuellen Album „At The End Of The Day“ in Stücken wie „Summer Breeze“, im Original von Seels & Croft, David Bowie’s „Space Oddity“ oder beim Beatles-Song „And I Love Her“ in bestechender Form.

Im Jahr 2009 war Brönner für den Grammy in der Kategorie „Best Instrumental Jazz Solo“ für sein Solo auf dem Titel „Seven Steps To Heaven“ der amerikanischen Vokalgruppe „Take 6“ nominiert.

Beginn: 20 Uhr; Karten: NDZ 05041/78910.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare