weather-image
15°
Hamelner berichten aus ihrem Stadtteil

Ein Thema, das bewegt: Zu wenig Parkplätze

Hameln (bha). Ein gelungener Auftakt war das für die neue Dewezet-Serie, die in einer Woche startet. „Hier leben wir!“ heißt sie und zeigt, wie die Menschen in ihren Stadtteilen leben, was sie bewegt, was sie lieben, und was sich in ihren Straßen ändern muss. Die erste Folge stellt Hameln-Mitte vor, und dafür hat sich die langjährige Dewezet-Redakteurin Christa Koch gestern intensiv mit den Menschen vor Ort unterhalten, um zu erfahren, was ihnen auf den Nägeln brennt.

270_008_4311786_hm304_1905.jpg

Hameln (bha). Ein gelungener Auftakt war das für die neue Dewezet-Serie, die in einer Woche startet. „Hier leben wir!“ heißt sie und zeigt, wie die Menschen in ihren Stadtteilen leben, was sie bewegt, was sie lieben, und was sich in ihren Straßen ändern muss. Die erste Folge stellt Hameln-Mitte vor, und dafür hat sich die langjährige Dewezet-Redakteurin Christa Koch gestern intensiv mit den Menschen vor Ort unterhalten, um zu erfahren, was ihnen auf den Nägeln brennt. „Sehr lebhafte Diskussion! Toll. Hat wirklich Spaß gemacht“, resümierte sie gestern Abend nach dem Treffen im Wienerwald. Und die Hauptprotagonisten sahen es genauso. Ob als Eigentümer eines Mehrfamilienhauses oder als Mieter – alle haben gern erzählt, wie es eigentlich ist, in Hamelns Mitte zu leben. Eines vorab: Keinen Parkplatz zu finden, darüber ärgern sich etliche. Mehr lesen Sie in der kommenden Samstagsausgabe. Ihre Ansprechpartnerin für Hameln-Mitte erreichen Sie unter c.koch@dewezet.de

Gesichter aus „Hamelns Mitte“ – die Frauen und Männer waren gestern der Einladung der Dewezet gefolgt, um über das Leben in ihrem Stadtteil zu berichten.

Fotomontage: Wal

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare