weather-image
Reformationstag: „Hallo Luther“ am Süntelturm

Ein Fest mit Paukern und Trompeten

Bad Münder (jhr). Einen Gegenvorschlag zum Event-Charakter von Halloween unterbreiten, den Reformationstag am 31. Oktober wieder in den Vordergrund holen: Mit diesem Ansatz startete der Kirchenkreis Hameln-Pyrmont 2004 die Reihe „Hallo Luther“ – und war vom Erfolg selbst überrascht. In mehr als 50 Städten ist die Idee inzwischen übernommen worden. In Bad Münder hieß es zu Beginn „Mit Junker Jörg zur Wartburg“, und das bunte Kirchenfest am Süntelturm gehört seitdem fest in den Jahreskalender der heimischen Kirchengemeinden.

„Mit Paukern und Trompeten“ heißt es am Sonntag am S

Am kommenden Sonntag wird die höchste Erhebung der Stadt wieder zum Ziel vieler Münderaner. Alle evangelischen Kirchengemeinden und auch die katholische Gemeinde beteiligen sich. Das Motto in diesem Jahr: „Mit Paukern und Trompeten“ – angespielt wird auf den Bildungsaspekt, der mit Luther in der Zeit der Reformation eine deutliche Wandlung erfuhr. Mit Trompeten wird um 12.15 Uhr das Fest eröffnet, um 12.30 steht ein Sketch an, in dem neben Lothar Ruck als Luther mit Musiklehrer Matthias Brodtmann auch ein echter „Pauker“ eine Rolle spielt. „Luthers Ziel war es, den Menschen den Zugang zu Bildung zu ermöglichen“, sagt Frauke Kesper-Weinrich, Mitorganisatorin des Festes.

Für die jungen Teilnehmer gibt es ein Programm mit Spiel und Bastellei: „Das wird etwas lauter als in den Vorjahren“, lässt Kesper-Weinrich durchblicken. Serviert werden Lutherbrötchen und Lutherbier, Süntelturm-Wirtin Carola Hartmann hält eine leckere Suppe bereit.

Der Gottesdienst in den evangelischen Kirchen fällt am Sonntag zugunsten des Festes am Süntelturm aus. Erreichbar ist der Turm zu Fuß (Kesper-Weinrich: „Gelegenheit für einen wunderbaren Herbstspaziergang“), ab 11 Uhr fahren ab der Bergschmiede aber auch Busse bis zur Eulenflucht.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare