weather-image
20°
Rinteln nicht unter Preisträgern der City-Offensive / Ideen der Kreativgruppe werden trotzdem ungesetzt

"Ein bisschen enttäuscht sind wir schon..."

Rinteln (wm). Rinteln ist nicht unter den Siegerkommunen beim Wettbewerb "Ab in die Mitte" - ausgeschrieben vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Insgesamt 34 Städte und Gemeinden hatten in diesem Jahr an der City-Offensive teilgenommen, Wirtschaftsminister Walter Hirche die Preisträger am Donnerstag in Hildesheim persönlich ausgezeichnet.

Annette Achilles

Auch Rintelns Stadtmanagerin Annette Achilles war am Donnerstag in Hildesheim dabei und sprach gestern für die ganze Kreativgruppe, die das Konzept für die City-Offensive erarbeitet hatte: "Ein bisschen enttäuscht sind wir schon!" Sie hatte sich für Rinteln eine echte Chance ausgerechnet mit dem Konzept einer Veranstaltungsreihe, die sich thematisch an der Weser orientiert (wir berichteten). Dochin der Kreativgruppe des Stadtmarketingvereins Pro Rinteln blickt man jetzt nach vorn: Teile des Konzepts, also einige Veranstaltungen, sollen im kommenden Jahr trotzdem realisiert werden. Die Kreativgruppe war noch am Donnerstagabend zusammengekommen, unmittelbar nachdem Achilles aus Hildesheim die Entscheidung der Jury mitgebracht hatte. Einig war sich die Gruppe darin, dass zumindest zwei Projekte umgesetzt werden sollen: der Schaufensterwettbewerb zum Frühlingsauftakt im März, in dem das Themenfeld Weser, Weserlied, Weserrenaissance und Weserradweg umgesetzt werden soll und ein Familienfest im Mai zur Eröffnung des Weserangerbades unter dem Motto "Es muss am Weserwasser liegen, dass wir so sportlich sind" - geplant sind unter anderem ein Mannschafts-Spaßwettkampf und Wettpaddeln. Superintendent Andreas Kühne-Glaser kündigte an, auch die Kirche werde ihre Aktion "...dass wir den siebten Tag genießen können" realisieren. Was Annette Achilles und der Kreativgruppe aufgefallen ist: Bei den diesjährigen Preisträgern der City-Initiative ist die Stadt Lüneburg inzwischen zum fünften Mal dabei. Unter den insgesamt 13 Preisträgern sind nur vier Städte, die zum ersten Mal einen Preis gewonnen haben. Glück hatte die Nachbarstadt Hameln: Die Jury honorierte das Jubiläum 725 Jahre Rattenfänger und die dazu konzipierte Jubiläumskampagne "Hamelner Verführung". Zwei Mal hatte sich die Rattenfängerstadt in den zurückliegenden Jahren erfolglos beworben. Bei der City-Offensive "Ab in die Mitte!" geht es um Konzepte, die mit den Themen Handel, Freizeit, Kultur und Erlebniswelt "eine wirksame und nachhaltige Vitalisierung und Attraktivitätssteigerung der Innenstädte und Ortszentren" anstreben. Wirtschaft, Verbände, Vereine, Kultur und Bürger sollen in enger Vernetzung dafür an einem Strang ziehen. Zielsetzung ist die "Schärfung des individuellen und unverwechselbaren Profils des eigenen Zentrums im Vergleich zu anderen Städten und Gemeinden", hieß es in den Wettbewerbs-Richtlinien. Initiatoren der Offensive sind das Wirtschaftsministerium, Handels- und Unternehmerverbände, Städtetag und Gemeindebund. Der Wettbewerb wird jährlich veranstaltet. Ob sich Rinteln im nächsten Jahr erneut bewerben will, ließ Annette Achilles offen - darüber müsse man sich erst im nächsten Jahr im Stadtmarketingverein unterhalten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare