weather-image
17°
Katholische Kirche St. Johannes Baptist sagt Dankeschön / Projekt „Kinderkrippe“ nimmt Formen an

Ehrenamtlichkeit verzeichnet hohes Niveau

Bad Münder (rho). Auch im vergangenen Jahr war das Gemeindeleben in der katholischen Pfarrgemeinde in Bad Münder geprägt durch einen vielseitigen und engagierten Einsatz zahlreicher Ehrenamtlicher, denen die Gemeinde traditionell am Jahresbeginn bei einem Abend Dank und Anerkennung ausspricht.

Männer und Frauen in der katholischen Kirchengemeinde werden für

Jedes Jahr ist es eine andere Gruppe, die sich bei der Gelegenheit der Gemeinde vorstellt. In diesem Jahr tat das Martha Reichelt. Sie sowie zehn weitere Damen und ein Herr waren die vergangenen sieben Jahre für die Sauberkeit in Kirche und Pfarrheim verantwortlich.

Jeden Mittwoch treffen sie sich. „Doch nicht nur zum Arbeiten“, wie sie schmunzelnd erzählte. „Im Anschluss stand jedes Mal eine gemütliche Kaffeerunde an, immer mit selbst gebackenem Kuchen. Sie wollen nicht mehr weitermachen“, betonte Reichelt. Sieben Jahre seien genug und sie seien alle nicht mehr die Jüngsten. Als Dank erhielt die fleißige Truppe Präsente und Blumen. Ebenfalls geehrt wurde Walter Hahn. Seit zehn Jahren hat er das Amt des Küsters inne.

In einem Rückblick ließ Hermann Wessling, stellvertretender Vorsitzender des Pastoralrates, das vergangene Jahr Revue passieren. Die Verabschiedung von Bruder Godehard, die Einführung von Dechant Wingert als Pfarrer und Pastor Bernhard Baumert als neuen Seelsorger der Gemeinde war allen Anwesenden ebenso in Erinnerung, wie die Rundfunkübertragung des Sonntagsgottesdienstes im Februar oder auch der Blitzeinschlag in den Kirchturm im November vergangenen Jahres. Ein erneutes Beispiel lebendiger ökumenischer Partnerschaft zeigte die Übergabe der Schilder für den Maibaum neben dem Verwaltungsgebäude Steinhof in der Kernstadt, die das Logo von St. Johannes Baptist und Petri Pauli zeigen.

Im vergangenen Jahr war eine Projektgruppe mit den Vorbereitungen der künftigen Kinderkrippe beschäftigt. Dankbar stellte Wessling im Namen des Pastoralrates fest, dass das gesamte Projekt mit allen Partnern in Stadt, Landkreis und Land sowie im Dekanat und Bistum in vollem Einvernehmen erfolgreich vorangebracht wurde. Der Start der Kinderkrippe wird in diesem Jahr sicherlich ein herausragendes Ereignis für die Gemeinde sein. Ferner steht im Mai die Teilnahme von Gemeindemitgliedern an, die gemeinsam mit evangelischen Christen aus Bad Münder am Ökumenischen Kirchentag in München teilnehmen werden. Mit den Wahlen zu den Leitungsgremien in den Gemeinden des Bistums im November dieses Jahres endet der vierjährige Modellversuch „Pastoralrat“. Seine Mitglieder werden bereits in einer Tagung im Februar eine Bilanz ihrer Arbeit ziehen und den weiteren Kurs für die Zukunft festlegen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare