weather-image
19°
Wählerinitiative gründet Ortsgruppe - und gewinnt prominente Mitstreiterin für Kommunalwahl

Edeltraut Müller tritt zur Wahl für "Wir" an

Bückeburg (rc). Mit Ex-Bürgermeisterin Edeltraut Müller an der Spitze wird die Wählerinitiative "Wir in Schaumburg" bei der Kommunalwahl im September auch in Bückeburg antreten. Das teilten das Sprecherteam der Ortsgruppe - Elke Herger, Ralf Kolkhorst und Edeltraut Müller - sowie Kreissprecher Richard Wilmers auf einer Pressekonferenz mit.

Freuen sichüber die Gründung der neuen Ortsgruppe "Wir in Schaum

"Wir haben genügend Interessenten, um auf jeder der beiden Listen im Stadtgebiet fünf plus x Kandidaten aufstellen zu können," sagte Wilmers. Auch angesichts des Zugpferdes Edeltraut Müller - sie vereinte bei der vergangenen Kommunalwahl auf der SPD-Liste allein 1300 Stimmen auf sich - rechnet sich "Wir" aus, in Fraktionsstärke, also mit mindestens zwei Sitzen, in den neuen Rat einziehen zu können. Wilmers: "Ich bin überzeugt, dass die Gruppe in Bückeburg erfolgreich sein und bei künftigen Mehrheitsfindungen im Rat eine bedeutende Rolle spielen wird." Sowohl Richard Wilmers als auch Elke Herger, die die Gründung der "Wir"-Ortsgruppe initiiert hat, freuen sich über ihren prominenten Neuzugang. "Edeltraut Müller wird eine Bereicherung für uns sein, sie geht auf Menschen zu, engagiert sich für den Bereich Soziales und Wirtschaftsförderung." Als sie von Richard Wilmers gefragt worden sei, habe sienach guten Überlegungen Ja gesagt, so Müller. Sie könne sich mit Zielen und Themen von "Wir" identifizieren, freue sich auf die Zusammenarbeit mit "frischen und unverbrauchten Politikern, die sich keinem Klüngel zugehörig fühlen." Sie wolle weiter mit den Bückeburgern zusammenarbeiten, eine Alternative zu den etablierten Parteien sein: "Warum nicht einen neuen Weg wagen?" Die "Wir"-Ortsgruppe will bis zum Sommer die Listen für die Stadtratswahl aufstellen und von einer Mitgliederversammlung verabschieden lassen. Ob "Wir" auch bei der einen oder anderen Ortsratswahl antritt, ließ die Gruppe offen. Dies hänge davon ab, welche Kandidaten noch gewonnen werden können. Thematisch will sich die Wählerinitiative zunächst um die drei Bereiche IGS für Bückeburg, Bushaltestellen und Fifty-Fifty-Taxi kümmern. Das weitere Programm muss noch erarbeitet werden. Wie Wilmers sagte, gingen der IGS Stadthagen jährlich zwischen 35 bis 40 Anmeldungen aus Bückeburg und Umgebung zu. "Das zeigt, dass es für Bückeburg eine deutliche Nachfrage gibt, die auf eine drei- bis vierzügige IGS schließen lässt." Bei der Gestaltung der Bushaltestellen will "Wir" die Zusammenarbeit mit Jugendlichen suchen. Im gleichen Klientel müsse zudem die Existenz des "Fifty-Fifty-Taxis" besser bekannt gemacht werden. Wer sich für die Arbeit von "Wir" interessiert, ist zu einer Versammlung am Montag, 27. März, ins "Brauhaus" an der Langen Straße eingeladen. Beginn ist um 19 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare