weather-image
18°
Bad Nenndorf braucht beim Schlusslicht in Dorfmark einen Sieg

Duo "Evers und Kanz" fehlt in der Abwehr

Handball (hga). In der Oberliga tritt der VfL Bad Nenndorf beim "neuen" Tabellenletzten TSV Dorfmark an.

Die Gastgeberinnen rutschten auf den letzten Tabellenplatz, weil der VfL am vergangenen Wochenende gegen den MTV Rosdorf jede Menge Gastgeschenke verteilte. Bei der 27:29-Heimniederlage zeigte der VfL deutlich, wo es fehlt: An der Einsicht, dass es nur als Einheit mit der Bereitschaft geht, dahin zu gehen, wo es weh tut. Genau darin waren die Gäste um Längen besser, während der VfL nur vereinzelt versuchte, echten Druck auf die Gäste-Abwehr aufzubauen. Ohne harte Zweikämpfe geht es nicht, dem VfL-Rückraum fehlt die Wurfstärke. Wenn die Mannschaft nicht versucht, dieses Manko durch mehr persönlichen Einsatz auszugleichen, wird das Thema Oberliga bald zu den Akten gelegt. Selbst VfL-Coach Axel Kliver wirkte ratlos und schaffte es nicht, das Team aufzurütteln."Bei uns hat es an der Abwehr gelegen, es fehlten halt Antje Evers und Nicole Kanz", sagte Kliver. Dass nun spekulativ im Umfeld Zusammenhänge mit Klivers und dem einiger Spielerinnen angekündigtem Abgang zum Saisonende hergestellt werden, verwundert nicht. Beim TSV Dorfmark hat die Mannschaft die Gelegenheit, das vergangene Wochenende vergessen zu machen und zwei Punkte mit nach Bad Nenndorf zu nehmen. "Wir müssen mehr Stabilität in die Abwehr bekommen, dann haben wir auch eine Chance", hofft Kliver auf Besserung und den wahrscheinlichen Einsatz von Nicole Kanz. Anwurf: Sonnabend, 19.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare