weather-image
12°
Dienstags und donnerstags wird gebacken / Gemütliche Sitzgruppe am alten Kastanienbaum

Duftendes Brot: Gieses Backhaus in Betrieb

Exten (who). Jetzt raucht er, der Schornstein vom Backhaus auf dem Hof von Bauer Giese. Das heißt: Künftig gibt's Backtage und damit herzhaftes Brot aus einem klassischen Backofen, wie er früher auf vielen Bauernhöfen in Gebrauch war.

Hartmut Giese zeigt: Das Brot aus dem Backhaus kann sich sehen l

"Wir machen zurzeit noch Versuche, um die optimale Temperatur und Backzeit herauszufinden, aber ich glaube, das Ergebnis kann sich jetzt schon sehen lassen", erklärt Hartmut Giese. Mit dem eigenen Backhaus auf dem Hof hat er sich einen Traum erfüllt. Mit dem Duft von selbst gebackenem Brot erfüllt er es mit Atmosphäre. Dabei stellt er sich vor: "Wir wollen zunächst zwei Mal in der Woche backen, wahrscheinlich dienstags und donnerstags. Dann können dieLeute, die unser Brot probieren möchten, sich leicht darauf einstellen." Den Sauerteig fürs Brot zieht Familie Giese schon jetzt selber heran. Und auch die ersten Bleche mit duftendem Platenkuchen haben die Gieses bereits gebacken. Während drinnen im Backhaus alles bereit ist, hat sich die Umgebung rund ums Gebäude ebenfalls zum gemütlichen Hof-Ensemble vervollständigt. Der gepflasterte Vorplatz wird von Bruchsteinmauern umrahmt und der stattliche Kastanienbaum wird jetzt von einer rustikalen Sitzgruppe mit Tischen umrundet. "Wir möchten das Ganze gerne für Gesellschaften zur Verfügung stellen und auf Sicht gerne auch für angemeldete und spontane Einkehrgäste", erklärt Hartmut Giese. Darunter werden auch die Besucher der Heimatstube und des Industriemuseums im Unteren Eisenhammer sein - dazu ist bereits eine Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Exten verabredet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare