weather-image
TV Bergkrug siegt in Nienhagen 3:1 / 0:3-Pleite für Team Schaumburg

Druckvolle Aufschläge entscheidend

Volleyball (seb). Die Oberliga-Frauen des TV Bergkrug landeten beim SV Nienhagen einen wichtigen 3:1-Erfolg. Dagegen hält die Talfahrt des Team Schaumburg in der Verbandsliga weiter an. Beim TuS Bröckel setzte es eine 0:3-Niederlage.

Kathrin Deppmeier und Co. zeigten in der Feldabwehr große Einsat

Oberliga Frauen: SV Nienhagen - TV Bergkrug 1:3 (18:25, 25:22, 14:25, 10:25). Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gab es einen nie gefährdeten 3:1-Auswärtserfolg. Damit hat die Widderich-Truppe wieder das obere Tabellendrittel im Visier. Die TVB-Frauen waren von Beginn an hellwach und glänzten durch eine gute Feldabwehr und einem starken Blockspiel. Durchgang eins ging klar an die Gäste. Im zweiten Abschnitt blieb das Match bis zum 22:22 ausgeglichen. Dann sorgten drei Fehler in Serie für den Satzverlust. In den Sätzen drei und vier ließ Bergkrug den Gastgeberinnen keine Chance. Basierend auf druckvollen Angaben und schönen Angriffen durch die Mitte und über Außen schaukelte der Tabellensechste die Partie sicher nach Hause. Verbandsliga Männer: TuS Bröckel - Team Schaumburg 3:0 (25:23, 27:25, 25:23). Die Rumpftruppe des Team SHG wehrte sich tapfer beim Tabellendritten, doch einige Unkonzentriertheiten gegen Satzende bescherten die knappe Niederlage. Trainer Michael Bogan musste auf Sascha Vehling (Grippe), Steffen Langer, Robert Griese und Christian Fischer verzichten. Aus der Reserve rückten Nenad Todorovic und Tobias Bogan auf. Todorovic ersetzte den erkrankten Vehling im Zuspiel. Florian Behrens machte auf der ungewohnten Mittelposition eine gute Partie. Unglücklich gingen die ersten beide Sätze verloren. Im dritten Durchgang führten die Gäste bereits mit 9:2. Unkonzentriertheiten schlichen sich ein, Bröckel holte Punkt um Punkt auf und gewann letztendlich diesen Satz und damit das Match. "Wenn der Gegner zwei, drei Punkte in Folge macht, verlieren wir die Ordnung, lamentieren zu viel und machen uns gegenseitige Schuldzuweisungen. So kommen wir aus dem Rhythmus und verlieren die Spiele", weiß Trainer Michael Bogan.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare