weather-image
19°
Lehrgangsteilnehmer befassen sich mitÜbungen für Voltigierturniere

Dreifach-Weltmeister nimmt die "Centaurus"-Reiter in die Pflicht

Ahnsen (sig). Mit einem dreifachen Weltmeister zu trainieren - das muss doch einfach Spaß machen. Diese nicht alltägliche Chance bot der Voltigierverein "Centaurus" seinem Nachwuchs, der davon aber nicht allein Gebrauch machte. Es kam nämlich noch eine Gruppe des Reitervereins aus Löhne hinzu. Gemeinsam geübt wurde bei einem Lehrgang in der Ahnser Reithalle.

Die Lehrgangsteilnehmer des Voltigiervereins "Centaurus" mit dem

Der Mann, der die Zügel fest in der Hand hielt, heißt Christoph Lensing. Er kommt aus Steinfurt und ist beim Voltigieren im weltweiten Wettbewerb dreifacher Titelträger geworden. Davon können die zwischen zehn und 20 Jahre alten Lehrgangsteilnehmer natürlich nur träumen. Der Weg dorthin ist weit. Beim Voltigieren wird der Anfang nicht mit der Kür, sondern mit der Pflicht gemacht. Und darum ging es: Der Weltmeister trainierte die notwendigen Pflichtübungen bis hin zum Schulterhang. Gut gebrauchen können diesen Ausbildungsschub vornehmlich diejenigen Aktiven, die am 10. Juni an einem von "Centaurus" in Ahnsen ausgerichteten Turnier teilnehmen. "Wir haben jetzt erfreulicherweise wieder zwei Pferde zum Voltigieren zur Verfügung", berichtete Vorstandsmitglied Natascha Teich. Der zwölfjährige Hannoveraner "Goofy" ist dank spezifischer Krankengymnastik und Massagen wieder fit. Dazugekommen ist der elfjährige sächsische Wallach "Burkhard".

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare