weather-image
27°
Rassegeflügelzüchter bestätigten Vorstand im Amt

Drei Deutsche Meister aus Lügde

LÜGDE. Nach 36 Jahren Vorstandsarbeit, davon 16 an der Spitze, wollte sich der Vorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Lügde, Josef Rüsenberg, eigentlich aus der ersten Reihe zurückziehen.

Ausgezeichnete Züchter (v. li.): Dietmar Hoppe, Bernd König, Hartmut Brinks, Hubert Hasse und Vorsitzender Josef Rüsenberg. AFK
Avatar2

Autor

Achim Krause Reporter

Aber die anwesenden 19 der insgesamt 35 Mitglieder wählten ihn einstimmig wieder. Bei den Vorstandswahlen wurden ferner Michael Macha als 2. Schriftführer, Daniel Müller als 1. Kassierer, Hubert Hasse als Zuchtwart und Heiner Schröder als Jugendwart in ihren Ämtern bestätigt. Michael Macha übernahm auch das Amt des Gerätewartes. Der RGZV Lügde, freut sich über drei Neumitglieder und die bundesweiten Zuchterfolge seit mehr als fünf Jahrzehnten. Die Liste der Ehrungen fiel diesmal kürzer aus, denn der Ausbruch der Vogelgrippe und die damit verbundene Stallpflicht hatten im Spätherbst die ganz großen Schauen und Bewertungen verhindert. Deutsche Meister-Titel ging dennoch an die Lügder Hubert Hasse, Dietmar Hoppe und Bernd König. Zuchtwart Hubert Hasse berichtete vom begehrten „Blaues Band von Hannover“ für die Zuchtgemeinschaft Brinks, das VHGW-Ehrenband für ihn selbst, sowie die goldene Europamedaille für Bernd König auf einer Schau in Rheinberg. Glück hatten die Lügder auch mit ihrer eigenen Kreisschau im November im Lügder Freibad, die noch stattfinden konnte. Als Vereinsmeister setzten sich Christian Schlüter bei Wassergeflügel, Thekla Gärtner bei Hühnern, Hartmut Brinks bei Zwerghühnern und Hubert Hasse bei Tauben durch. Viel tut der Verein auch dafür, in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Notwendigkeit der Kleintierzucht zu wecken. Dazu gehört die eigene Schau genauso wie der Besuch von Kindern der Grundschule bei Züchtern wie Wilhelm König und Thekla Gärtner. Auch am Martinimarkt in Elbrinxen beteiligten sich die Züchter. Regelmäßig fachlich tauschen sich die Mitglieder auch aus.

Für die nächste Lippe-Weser-Schau wird in einer nächsten Versammlung ein Ausstellungsleiter bestimmt. Die Mitglieder waren einstimmig dafür, sich mit einer Spende an der Renovierung des Ehrenmals, die unter der Regie des Heimat- und Museumsvereins organisiert wird, zu beteiligen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare