weather-image
20°
SG Hagenburg/Münchehagen punktet gegen die SG Unterlüß/Suderburg

Doppelsieg für Bergkrug: Aufsteiger jetzt sogar Tabellendritter

Volleyball (seb). Durch einen Doppelsieg verbesserte sich der TV Bergkrug in der Frauen-Oberliga auf den dritten Tabellenplatz. Die Verbandsliga-Männer der VG Hagenburg unterlagen Spitzenreiter TuS Vahrenwald II, holten aber zwei Punkte gegen das Schlusslicht SG Unterlüß/Suderburg.

Der Block von Frauke Heinßen (l.) und Claudia Lütjens war für Lü

Oberliga Frauen: TV Bergkrug - SVG Lüneburg 3:1 (25:20, 25:27, 25:23, 25:13), TV Bergkrug - TV Jahn Walsrode 3:0 (25:23, 25:14, 25:16). Gegen das Spitzenteam aus Lüneburg agierte Bergkrug sehr konzentriert und gefiel mit gefährlichen Angaben. Basierend auf einer guten Annahme glänzte Stellerin Claudia Wehmeier mit präzisen Zuspielen, die Claudia Lütjens oft zu punkten verwertete. Der Gewinn des dritten Satzes war in diesem engen Spiel entscheidend. Danach ließ Lüneburg die Köpfe hängen, machte viele Fehler und das Team von Trainer Ole Widderich setzte sich mit 3:1 durch. Im zweiten Match gegen den Tabellenletzten aus Walsrode war die Partie sehr einseitig. Mit druckvollen Aufschlägen wurde ein präzises Angriffsspiel der Gäste unterbunden. Widderich wechselte munter durch und die Reservespielerinnen bekamen genügend Spielzeit. Nach dem Gewinn des umkämpften ersten Satzes steuerte der TV Bergkrug einem ungefährdeten 3:0-Erfolg entgegen und überwintert als Aufsteiger auf einem starken dritten Tabellenplatz. Verbandsliga Männer: VG Hagenburg - TuS Vahrenwald II 1:3 (22:25, 21:25, 25:20, 16:25), VG Hagenburg - SG Unterlüß/Suderburg 3:1 (25:12, 25:16, 22:25, 25:11). Am Nikolaustag gab es für die VG die erwarteten zwei Punkte gegen das Schlusslicht aus Unterlüß, doch auch gegen den Tabellenführer vom TuS Vahrenwald II konnte die Kleinelsen-Truppe phasenweise gut mithalten. Nach knappem Spielverlauf lief bis zum 18:16 im ersten Satz gegen Vahrenwald alles nach Plan. Doch ein Sechs-Punkte-Blackout führte dann zum 22:18 für Vahrenwald. Dies nutzten die Gäste zum Satzgewinn aus. Ein ähnliches Bild im zweiten Abschnitt: bis zum 14:14 hielt die VG mit. Ein Vier-Punkte- Blackout zum 14:18 wurde vom TuS clever zum Satzgewinn durchgebracht. Wie ein Satz ausgehen kann, ohne sich eine Auszeit zu gönnen, zeigte sich im dritten Satz. 25:20 hieß es für die VG. Dann aber wieder das übliche Bild im vierten Abschnitt, aus 12:14 wird ein 12:19. Satz und Sieg ging an den Tabellenführer. "Die Vahrenwalder sind ausgeglichen besetzt, waren konstanter und in den entscheidenden Situationen cleverer", erklärt ein nicht unzufriedener Coach Bernhard Kleinelsen. Das zweite Spiel war eine klare Angelegenheit. Die VG in allen Belangenüberlegen. Die Gäste waren vom Hagenburger Angriffswirbel total überfordert und konnten sich über das Nikolausgeschenk der VG in Durchgang drei freuen. Dort war die VG nur körperlich auf dem Feld und produzierte viele Fehler.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare