weather-image
19°
Scheie veröffentlicht Chronik zur Jubiläumsfeier / Bald eine Rarität?

Dörfliche Verbundenheit und Gemeinschaftssinn bekundet

Scheie (bus). "Wozu Gemeinschaftssinn und dörfliche Verbundenheit imstande sind, das konnte in diesen Tagen hautnah und beglückend erlebt werden", hat Jürgen Johannesdotter den Einwohnern Scheies ins Stammbuch geschrieben. Als Stammbuch diente dem Bischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe eine Veröffentlichung, die womöglich in Kürze vergriffen und eine Rarität sein wird - die "Chronik zur Jubiläumsfeier 2005 - 950 Jahre Scheie".

Erik und Bettina Rechenberg (von links) sowie Renate Hattendorf-

Die Auflage der nicht im freien Verkauf erhältlichen Publikation orientierte sich an der Zahl der Vorbestellungen. "Mehr als die jetzt ausgelieferten 200 Exemplare wird es auf absehbare Zeit wohl nicht geben", erläuterten die Mitglieder des zuständigen Arbeitskreises während der offiziellen Vorstellung. Das 106 Seiten umfassende Werk präsentiert die Geschichte der Ortschaft in erfrischend aktueller Form. Weit mehr als die Hälfte des Inhalts der im DIN-A4-Format gestalteten Aufzeichnung greift das 2005-er Jubiläumsgeschehen auf. Ein überaus umfangreicher Foto-Teil samt ausführlicher Benennung der abgebildeten Personen dokumentiert die Aktivitäten vor und während des Festes. Weitere Kapitel widmen sich der ersten urkundlichen Erwähnung, der Siedlungsgeschichte, den Höfeklassen, den Bürgermeistern und dem Gemeinderat. Darüber hinaus findet sich Wissenswertes über die Gründung der Schule, das Scheier Wappen, die örtlichen Vereine und den Bau der Umgehungsstraße. Auszüge aus dem Geburts-, Heirats- und Sterberegister (1876 bis 1916) sowie ein über 16 Seiten reichendes aktuelles Einwohnerverzeichnis komplettieren das außergewöhnliche Informationsangebot. Zudem gibt die Chronik per amtlicher Gemeindekarte einen Überblick über die Besitzverhältnisse anno 1950 und mittels einer Luftaufnahme eine Dokumentation des gegenwärtigen Erscheinungsbildes. Der längst aus dem örtlichen Sportgeschehen verschwundene Turnverein "Einigkeit Scheie" findet ebenso Platz wie die nach wie vor in Scheie vorhandenen "Schaumburger Mützen". Im Impressum zeichnen Renate Hattendorf-Strahler, Reinhard Peter und Svenja Peter sowie Bettina und Erik Rechenberg als Autoren verantwortlich. Was in einer eventuellen Zweitauflage der Korrektur bedürfte. Ein großer Teil der Schilderung der Siedlungsgeschichte beruht auf Nachforschungen der Historikerin Dr. Roswitha Sommer. Die Erstellung der Chronik habe wohl mehr als 1 000 Stunden in Anspruch genommen, erläuterte Ortsbürgermeister Friedrich Meyer. Sie sei "eine Heidenarbeit" gewesen. Das erkennt auch der Landesbischof an. "Dankbar rückwärts, gläubig aufwärts und mutig vorwärts", gibt Johannesdotter den Scheiern mit auf den Weg.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare