weather-image
17°
Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik lädt ein

Diskussion zur Bürgerpflicht Wehrpflicht

Bückeburg. Am 1. April 1 957 zogen die ersten Wehrpflichtigen in die Kasernen zunächst für die Dauer von zwölf Monaten ein. Grundlagen dafür waren unter anderem das Wehrpflichtgesetz vom 7. Juli 1956 und das Gesetz über die Dauer des Wehrdienstes vom 5. Dezember 1956. Vorausgegangen waren Grundgesetzänderungen beziehungsweise -ergänzungen und das Freiwilligengesetz mit dem Soldatengesetz, deren Ratifizierungen von stürmischen Debatten und heftigen kontroversen Diskussionen begleitet waren.

Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Wehrpflicht sei es angebracht, noch einmal über diese Bürgerpflicht nachzudenken, so die Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik, stehe die Wehrpflicht doch unter den heutigen veränderten sicherheitspolitischen Bedingungen zur möglichen Disposition. Am Dienstag, 13. März, wird ab 19 Uhr im Hotel "Bad Minden" in der Portastraße in Minden der Historiker Carsten Reuß, M.A., Preußen-Museum Minden, zu dem Thema zu hören: "50 Jahre Wehrpflicht - Ursprung, Bedeutung und Perspektiven".

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare