weather-image
20°

Die TuSG-Trainer müssen eine Elf zusammenbasteln

Frauenfußball (pm). In der Bezirksliga 1 muss noch eine ganze Reihe von Mannschaften um den Klassenerhalt bangen. Bittere Realität ist der Gang in die Kreisliga indes für Schlusslicht Wiedensahl, das nach 15 absolvierten Spielen immer noch nur drei Zähler auf dem Konto hat. Und dennoch spielen die Wiedensahlerinnen vor der Partie beim Viertletzten SV Helstorf am heutigen Sonnabend (16 Uhr) bei vielen der Konkurrenzteams eine Hauptrolle in den Überlegungen.

Nach dem personellbedingten Verzicht auf das Heimspiel gegen den SV Sebbenhausen-Balge und der von den Trainern Kay Busche und Nils Lebherz verkündeten dauerhaften Personalmisere gilt die TuSG bei den Konkurrenten als heißer Rückzugskandidat. Schon am heutigen Sonnabend soll das Wiedensahler Team in Helstorf erneut nicht antreten heißt es aus Trainerkreisen. Für die TuSG würde ein Rückzug nichts ändern. Im kommenden Jahr würde es dennoch in der Kreisliga weiter gehen. Nutznießer wäre dagegen der TSV Martfeld, der bislang als einziges Team gegen Wiedensahl verloren hat und durch den Rückzug die Abstiegsplätze verlassen könnte. Zu Beginn der Woche war Busche allerdings noch längst nicht so weit. "Wir werden alle Spielerinnen zusammenkratzen, um die Saison vernünftig zu Ende zu spielen", sagte er. Am Mittwoch stand die Elf gegen die SpVG Laatzen auch wieder auf dem Platz - auch wenn diese Partie erneut mit 0:2 verloren ging - allen Gerüchten zum Trotz.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare