weather-image
20°
Schaumburg Nord II in Großenheidorn

Die Trauben für die HSG-Reserve hängen hoch

Handball (hga). Die Herbstferien sind vorbei, in der WSL-Oberliga geht der Spielbetrieb für die HSG Schaumburg Nord II mit einer schweren Aufgabe weiter. Bei der Reserve des MTV Großenheidorn hängen die Trauben hoch, die Gastgeber sind aktuell Tabellenzweiter, während sich die HSG-Reserve nach der Heimniederlage gegen den TV Eiche Dingelbe auf dem fünften Platz einsortiert hat.

Aus Sicht der HSG-Reserve läuft die Saison bisher gut, wichtige Punkte für den angestrebten Klassenerhalt sind bereits gesammelt. Jetzt heißt es für Coach Holger Schrage und seine Mannschaft, gegen einen starken Gegner eine akzeptable Leistung abzurufen, vielleicht sogar zu überraschen. Die Partie in Großenheidorn ist eine echte Standortbestimmung. In der Spielpause arbeitete Holger Schrage mit der Mannschaft konzentriert weiter, Konstanz und Sicherheit im Abschluss werden dabei eine große Rolle gespielt haben. Bei der Niederlage gegen den TV Eiche Dingelbe riss der Spielfaden, im Angriff wurden zu viele Möglichkeiten nicht verwertet. Das soll sich in Großenheidorn nun ändern, wobei die eigene Abwehr mit einer aggressiven Leistung voran gehen soll. Verzichten muss Trainer Holger Schrage bis auf weiteres auf Jörg Hasselbring, der aufgrund der Personalsituation in der Ersten aushelfen muss. Anwurf: Sonntag, 11.30 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare