weather-image
16°
Spitzenkandidat für Kernstadt nominiert

Die SPD setzt auf Thomas Konior

Bad Münder (jhr). Ihre Liste steht: Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Bad Münder haben sich bereits früh auf ihre Kandidaten für die Kommunalwahl 2011 verständigt und einen Spitzenkandidaten gewählt: Thomas Konior wird in der Kernstadt als Herausforderer von Ortsbürgermeisterin Petra Joumaah (CDU) ins Rennen geschickt.

T. Konior

„Unser Tempo ist von der Stadtverbandsspitze sehr wohlwollend zur Kenntnis genommen worden“, schmunzelt Ortsvereinschef Jörg-Ulrich Wussow. Bereits im Sommer hatte der Ortsverein eine „Kandidatenfindungskommission“ eingesetzt – wohl wissend, dass gerade die Besetzung der Listen für den Ortsrat in einigen Ortsteilen schwer wird. Während sich für die Besetzung der Stadtratsposten in den vergangenen Jahren ausreichend Bewerber fanden, musste für die Ortsratslisten in einigen Bereichen von den Vorsitzenden echte Überzeugungsarbeit geleistet werden. Nicht so bei der Kernstadt-SPD, wie Wussow betont: „Wir sind an die Sache sehr offen und mit großer Transparenz herangegangen und hatten daher auch keine Probleme, geeignete Bewerber zu finden“, erklärt er. Bei einem Kandidatentreffen sei eine Liste aufgestellt worden, die sowohl dem Parteinachwuchs wie auch bereits etablierten Mitgliedern den Einzug in den Ortsrat ermögliche. „Außerdem haben wir uns erlaubt, Vorschlage für die Kandidatenliste für den Stadtrat zu unterbreiten – die Entscheidung über die Liste liegt allerdings beim Stadtverband“, macht Wussow deutlich – spätestens bei der Wahl am 19. Februar werden die Genossen erfahren, wer als Kandidat für den Stadtrat aufgestellt wird. Für den Ortsrat kandidieren Stefan Bosse, Theresa Bosse, Jürgen Tansinne, Uwe Nötzel, Marian Hartmann, Jörg-Ulrich Wussow, Detlev Ascher, Horst Fischer und als Spitzenkandidat Thomas Konior. Der hatte vor seiner Nominierung die Mitglieder mit einer Rede, die Wussow als „mitreißend“ bezeichnet, auf den Wahlkampf eingeschworen. Im Mittelpunkt sollen Sachthemen stehen, schließlich sei die Lage der Stadt ernst. Der Ortsverein, so Wussow, habe ein hohes Ziel: „Sinn der Übung ist schließlich, den Ortsbürgermeister zu stellen.“

J. Wussow
  • J. Wussow
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare