weather-image
24°
Zahllose Glücks- und Grußadressen zur Wiedereröffnung / Musikalischer Schmackes

Die Hofapotheke ist zurück im Geschäft

Bückeburg (bus). Befeuert von zahllosen Glücks- und Grußadressen haben am Sonnabend Belegschaft und Publikum die offizielle Rückkehr der Markt-Schänke "Hofapotheke" in die Bückeburger Gastronomie-Landschaft gefeiert. "Ich wünsche dem Haus eine glückliche Entwicklung", schrieb Bürgermeister Reiner Brombach Pächter Harald Strüwe ins Stammbuch. Er hoffe, dass die Gaststätte im Anschluss an die umfangreiche Renovierung gleichermaßen Anklang finde wie zuvor und der Marktplatzszenerie zur vormals bekannten Blüte zurück verhelfe, fügte Brombach an.

Harald Strüwe (links) erhält zur Wiedereröffnung der "Hofapothek

Der Einladung zur Wiedereröffnungsfeier hatten außer Vertretern von Politik und Öffentlichkeit etliche Bekannte, Freunde und Stammgäste des Hauses Folge geleistet. "Heute gleicht die Hofapotheke mehr einem allerfeinst sortierten Blumenladen denn einer Gastwirtschaft", merkte Wirt Harald Strüwe angesichts der floralen Geschenkevielfalt an. Andere konnten sich des Eindrucks nicht erwehren, mittenmang in einem Freiluft-Jazz-Knüller gelandet zu sein. Hierfür zeichneten die mit allerhand musikalischem Schmackes aufspielenden Mitglieder des "Hot Jazz Orchestras Hannover" verantwortlich, die ihrem Namen als hervorragende New-Orleans-Swingjazzer alle Ehre machten. Einen Hinweis Brombachs aufnehmend, demzufolge dem Pächter von sofort an die Gestaltungshoheit der Markt-Schänke obliegt, präsentierte Strüwe einen Teil des Hausinneren zur Wiedereröffnungsfeier mit neuem Wandschmuck. "Ziemlich spontan ist die Ateliergemeinschaft Bückeburg mit einem Ausstellungsangebot an mich herangetreten", erhellte der Gastronom den Hintergrund. Den Arbeiten von Bernd Glißmann und Wolfgang Möller sollen in Zukunft weitere Werke regionaler Künstler folgen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare