weather-image

Die grüne Wiese will hoch hinaus

Eine Dachbegrünung sieht nicht nur schön aus, sondern bringt der Umwelt in vielfacher Hinsicht Pluspunkte: Bei extensiver Begrünung hält der Aufbau 40 bis 60 Prozent des Niederschlags zurück, der auf dem Dach landet.

Ein bepflanztes Dach ist nicht nur ein schöner Anblick, sondern auch ein Beitrag zum Umweltschutz. Foto: djd/ Optigrün Internati

Eine Dachbegrünung sieht nicht nur schön aus, sondern bringt der Umwelt in vielfacher Hinsicht Pluspunkte: Bei extensiver Begrünung hält der Aufbau 40 bis 60 Prozent des Niederschlags zurück, der auf dem Dach landet. Die Verdunstung des gespeicherten Wassers verbessert durch Kühlung und Luftbefeuchtung das Umgebungsklima. Außerdem helfen begrünte Dächer, Schadstoffe und Feinstaub aus der Luft herauszufiltern. Obendrein sind sie ökologische Ausgleichsflächen, die Lebensräume für Tiere schaffen. Daher gelten sie als anerkannte Minderungsmaßnahme bei der im Baurecht bekannten „Eingriffs-Ausgleichsregelung“.

Dr. Klaus-Dieter Stein zum Beispiel wohnt in München und hat zwei Fertiggaragen zu einer Doppelgarage zusammengestellt. Heute kann er sich dort über erfolgreich begrünte Dachflächen freuen. „Die Stadt München schrieb die Dachbegrünung im Bauantrag vor. 35 Quadratmeter Dach sollten in Zukunft von Pflanzen bewachsen sein“, erläutert Stein. Praktisch war, dass sich der Bauherr von vornherein für Betonfertiggaragen mit Wurzelschutzbeschichtung, Randaufkantung, leichtem Gefälle und je einem Entwässerungspunkt mit Fallrohr entschieden hatte. Für die Begrünung wählte Klaus-Dieter Stein ein Begrünungspaket mit Festkörperdrainage, Vlies und Substrat.

Zunächst wurde der Schichtaufbau mit Schutzvlies, Drainageplatte und Filtervlies ausgelegt. Darauf kam das Substrat, in dem später die Pflanzen wachsen sollten. „Als alle Schichten auf dem Dach waren, hatte der Aufbau eine Gesamthöhe von acht Zentimetern. Darauf haben wir dann das Saatgut ausgebracht und mit Brettern unter den Füßen festgetreten“, erklärt Stein. Für den gesamten Aufbau wurde nur ein Tag benötigt. Anschließend mussten die Mauerpfeffersprossen nur auf den Dächern verteilt werden – was in etwa einer halben Stunde erledigt war.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare