weather-image

"Die Freundschaft zwischen Bückeburg und Sablé lebt"

Bückeburg (mig). "Die Freundschaft zwischen Bückeburg und Sablé lebt", freute sich Odile Messager von den "Amis de Bückeburg" anlässlich eines Empfangs im neuen Rathaussaal.

0000485799.jpg

Bürgermeister Reiner Brombach begrüßte die 27-köpfige Gruppe aus Sablé mit den Worten: "Eine lange Freundschaft bedarf immer auch der Auffrischung durch persönliche Bekanntschaften." In einer kurzen Ansprache erinnerte Brombach dann an die lange Geschichte der "Amis de Bückeburg" und des "Freundeskreises Bückeburg-Sablé": "In dieser Zeit sind viele Bande nach Bückeburg geknüpft worden. Wenn man sich kennt, vermeidet man Komplikationen." Auch in der bald beginnenden Europameisterschaft sieht Brombach keinen Prüfstein für die Partnerschaft. "Wir Deutsche haben nicht vor, Streit aufkommen zu lassen", scherzte er zur Freude der Besucher, "wir werden in der Vorrunde ausscheiden." Anschließend sprachen die Vorsitzenden der beiden Partnervereine: Dr. Heidi Dreyer ("Freundeskreis Bückeburg-Sablé") wünschte den Freunden eine "gute Erholung", Odile Messager ("Amis de Bückeburg") bedankte sich für den "guten Empfang". Auf einer Bildtafel konnten die Besucher dann die einzelnen Stationen der Partnerschaft nachvollziehen. Bis heute steht auf dem Programm ein Ausflug nach Goslar und Wernigerode, zum Abschluss will man das GOP in Bad Oeynhausen besuchen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare