weather-image
19°
3:1 gegen Wetschen / Zweiter Sieg infolge lässt Niedernwöhren hoffen

Die Auferstehung der Schönbeck-Elf

Bezirksliga (ku). Mit einem klaren 3:1 gegen den TSV Wetschen landete der TuS Niedernwöhren den zweiten Sieg in Serie. Nach einer starken ersten Runde ein leichter Wackler nach dem Wiederanpfiff, am Ende allerdings dann ein verdienter Erfolg.

Vom Anpfiff an ließen die Platzherren keinen Zweifel an ihrer Zielsetzung, übernahmen sofort die Regie. Die erste Riesenchance hatte Marcel Baluschek in der 18. Minute. Er brachte aber das Kunststück fertig, die Kugel aus drei Metern freistehend in die Arme des Keepers zu setzen. In der 24. Minute klappte es besser. Jan Carganico setzte sich schön auf der linken Seite durch und setzte den Ball fast von der Strafraumgrenze gekonnt ins lange Eck. In der 36. Minute wurden die Fans zum zweiten Mal verwöhnt. Torwart Kriedemann mit einer ungeschickten Faustabwehr, der Ball kam genau zu Frank Ahnefeld, der ihn aus 20 Metern volley in den Winkel wuchtete. Trainer Schönbeck hatte in der Kabine noch gewarnt, in der 48. Minute klingelte es dann aber doch bei Keeper Schütte. Stefan Post tankte sich auf der linken Seite durch, verlud die TuS-Abwehr und konnte aus zwölf Metern den Anschlusstreffer zum 2:1 markieren. Danach eine starke Phase der Gäste aus Wetschen, der TuS schien kurzfristig zu schwimmen. Allerdings blieben die Angriffsbemühungen der Wetschener ohne zählbaren Erfolg. In der 75. Minute war der Drops dann endgültig gelutscht. Trainer Schönbeck dabei mit dem richtigen Händchen: Christian Wulf war gerade zwei Minuten im Spiel, als er mit einem direkten 20-Meter-Freistoß den nächsten Dreier für sein Team in trockene Tücher packte. TuS: Schütte, Mensching, Ahnefeld, Scholz, Blaume, Fietz, Fischer, Carganico (90. Pardis), Stadtkowitz (72. Wulf), Büngel (83. Buchwald), Baluschek.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare