weather-image
24°
Kleine Veränderungen im Vorstand / Drei Mitglieder seit über 60 Jahren dabei

Dickes Lob: "VTR ist Vorzeigeverein"

Rinteln (who). Die Vereinigte Turnerschaft Rinteln ist mit rund 2400 Mitgliedern das Vereins-Schwergewicht in ihrer Heimatstadt und auch im Landkreis. Nach innen und außen zeigt sich die VTR gefestigt und konnte sich nicht zuletzt deshalb zur Jahreshauptversammlung auf die Dinge des ganz normalen Vereinslebens konzentrieren. So die Ehrungen treuer und verdienter Mitglieder.

Jochen Battefeld ist seitüber 50 Jahren VTR-Mitglied. Hannelore

Mit Werner Flick, Marianne Kretschmann und Hannelore Rauch bringen es gleich drei VTR-Angehörige auf jeweils mehr als 60 Mitgliedsjahre. Über 50 sind es für Jochen Battefeld. Seit über 40 Jahren gehören zur Vereinigten Turnerschaft: Erdmuthe Bormann, Gisela Entorf, Erika Fischer, Dieter Hielscher, Gisela Hugo, Hannelore Lindemeier, Ursula Meyer, Siegfried Pleil, Bernd Requardt, Jörg Schäfer, Jörg Schostag, Falk von Knobloch sowie Margret Winkler. Als Silberjubilare gehören seit über 25 Jahren dazu: Wolfgang Bliefert, Carolin und Cornelia Böhlen, Christel Eckel, Susanne Hampel, Monika Meier-Hüsing, Eugen Meyer, Astrid Rath, Agnes, Marc und Philip Reese, Harald Scheibe, Kay und Erna Steding, Erich Todzi, Kai van der Marel, Ingrid Wehmeier sowie Eike Westermann. Darüber hinaus erging eine Reihe besonderer Ehrungen in Verbindung mit Dankeschön-Geschenken. André Bödeker hat ein Jahrzehnt lang die Funktion des Oberturnwartes ausgeübt und sich als Abteilungsleiter der Kunstturner um den Aufstieg der Sparte in die Regionalliga verdient gemacht. Selber ein erfolgreicher Kunstturner, hat er unter anderem auch die regelmäßigen Turnschauen der VTR organisiert. Bödeker bleibt weiter Leiter der Sparte und gibt sein Amt als Oberturnwart an Giso Ansorge weiter. Stefan Schröder ist seit 13 Jahren Vorstandsmitglied und hat seine Sportlerlaufbahn bereits in der Krabbelgruppe begonnen. Er war Jugendleiter und seit 13 Jahren 2. Schatzmeister. Dagmar Hielscher war von 1999 bis 2007 in der Geschäftsstelle für die Finanzbuchhaltung zuständig. Auch nach ihrem Ausscheiden aus der Verwaltung arbeitet sie verantwortlich mit im Bereich Sportabzeichen-Abnahme. Karin Konrad ist eine erfolgreiche Breitensportlerin als Walkerin, bei Volksläufen und in den Bereichen Step Aerobic und Frauen-Fitness. Gerd Wilkening steht für vier Jahrzehnte Tanzsport in der VTR. Seinem Engagement ist es zu verdanken, dass die Abteilung auch nach dem Ausscheiden der früheren Leiterin Else Stecher im Jahr 2004 fortbesteht und zurzeit neuen Aufschwung erlebt. Thomas Meyer hat sich besonders verdient gemacht um die integrative Boxstaffel und in der Leitung der Boxsportabteilung als Ganzes. Dabei hat er etliche junge Boxer zu Erfolgen und meisterlichen Ehren geführt. Thomas Meyer verlässt die VTR und das Schaumburger Land in Richtung Braunschweig. Jutta Ulbrich hat sich in stillem Wirken seit sechs Jahren um die Verwaltungsarbeit für den Koronarsport in der VTR gekümmert. Sie war dabei wichtiges Bindeglied zwischen den Herzsportgruppen und der Geschäftsstelle. Bei den Wahlen zum Vorstand der VTR wurden wiedergewählt: Karl-Heinz Frühmark, 1. Vorsitzender; Christina Schmitz, stellvertretende Vorsitzende (Breitensport); Volker Furchbrich, stellvertretender Vorsitzender (Sportkoordination); Beate Andritzke-Leibig, 1. Schatzmeisterin; Carsten Schröder, Schriftwart; Marco Vogt, Presse- und Werbewart; Cornelia Schumer und Nils Müller, Jugendwarte. Neuer Oberturnwart wurde Giso Ansorge als Nachfolger für André Bödeker. Hannelore Jäger löste Stefan Schröder als 2. Schatzmeister ab. "Die VTR ist ein Vor- zeigeverein", lobte Dieter Fischer als Vertreter des Kreissportbundes Schaumburg. Dazu nutzte er die Gelegenheit, auf den Sportstätten-Entwicklungsplan hinzuweisen. Der Kreissportbund arbeitet zusammen mit den Städten und Gemeinden des Landkreises daran, "dass Kommunen zu Bewegungskommunen wer- den". Die beiden Säulen des Programms: die Erfassung sämtlicher Sportstätten in einem Kataster sowie eine Verhaltensstudie per Fragebogen unter einem Zehntel der Kreisbevölkerung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare