weather-image
19°
Bürgerstiftung, Kindergärten und Berufsbildende Schulen erproben neues Konzept

Deutsch lernen im Kindergarten, weil es zu Hause oft nicht mehr klappt

Rinteln (wm). Weil immer weniger Kinder zu Hause vernünftig Deutsch lernen - und das aus den verschiedensten Gründen - haben sich dieser Aufgabe die Kindergärten angenommen. Die Regeln der Deutschen Sprache kindgerecht zu vermitteln, dabei sollen jetzt an sechs Schaumburger Kindergärten das "KonLab-Programm" und die "Osnabrücker Materialien" helfen - Puzzles, Karten, Bilder und eine Computersoftware.

So macht Deutsch lernen Spaß: mit Handpuppen, Puzzle-Karten und

Eines dieser Unterrichtspakete ist jetzt in der Kindertagesstätte Klabauternest in der Breiten Straße von der Bürgerstiftung Schaumburg überreicht worden, die dieses Paket gesponsert hat. Ein Projekt der Fachschule für Sozialpädagogik an den Berufsbildenden Schulen in Rinteln, wo die Erzieherinnen und Erziehern mit diesen Materialien arbeiten wollen, die Grundlagen für den späteren Schulunterricht schaffen. Elke Hölscher, die das Pojekt an der BBS begleitet, berichtete, das Problem sei, dass mit Kindern immer weniger geredet und ihnen nur noch selten vorgelesen werde. Beispielsweise kenne kaum ein Kind die Wortbildungsregeln, könnte kaum ein Kind die Mehrzahl bilden, die meisten würden also statt Elefanten "Elefants" sagen, schilderte Psychologin Sandra Lenz. Nicht allen seien beispielsweise die Begriffe wo, was, wie, wann vertraut. BBS-Leiter Herbert Habenicht erläuterte, die BBS habe zehn Erzieherinnen aus den unterschiedlichen Einrichtungen aus Rinteln, Stadthagen, Nienstädt, Bückeburg und Obernkirchen gewinnen können, die zusammen mit zehn Schülerinnen und Schüler der Fachhochschule an sechs Theorie- und drei Praxistagen das neue Konzept kennen lernten. Für die Bürgerstiftung Schaumburg überreichten Hermann Stoevesandt, Elli Schmidt und Peter Bekricht die Unterrichtsmaterialien.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare